Freitag, 1. August 2014

[Vergessene Schätze] #5 "Die Einsamkeit der Primzahlen" von Paolo Giordano

Hallöchen,
neben der nachgereichten Schatzsuche, gibt es heute natürlich auch die Vergessenen Schätze.
Ich hoffe, dass meine neue Motivation zu bloggen auch meine Leseflaute verscheucht.
Heute habe ich mal einen reinen Coverkauf für euch dabei.

"Die Einsamkeit der Primzahlen" von Paolo Giordano
 

Darum, denke ich, geht es:
Ich hab keinen blassen Schimmer...nichts neues also.
Das Buch war ein 1€ Hardcover-Schnäppchen und ich hab es zu Beginn meines Einstiegs in die Buch"szene" gekauft. Mir gefiel das Cover also her damit.
Böser Fehler. Jetzt stehts im Regal.
Ich rate jetzt mal, dass es eine bewegende Geschichte sein wird um eine Naturwissenschaftlerin, welche bisher keinen Partner gefunden und ihre gesamte Familie verloren hat?
Jetzt findet sie ihn durch Zufall bei...irgendeinem ungewöhnlichen Hobby oder einer eigenartigen Begegnung.
Ganz ehrlich, ich glaube, die viele freie Zeit und der Fernseher tun mir nicht gut...zuviel Drama.
Ich will jetzt wissen, was ich mir das wirklich angelacht habe.

Klappentext
Ein einziger Tag in ihrer Kindheit, so scheint es, hat über ihr ganzes Leben entschieden. An einem solchen Tag verlor Alice für immer ihre Unbeschwertheit und das Vertrauen zu ihrem halsstarrigen Vater. Mattia hingegen verlor mit sechs Jahren seine Schwester, deren Hilfsbedürftigkeit er ein einziges Mal, für wenige Stunden, missachtet hatte. Seither quälen ihn Schuldgefühle, die er niemandem offenbart.
Sieben Jahre später lernen Mattia und Alice sich auf dem Gymnasium kennen. Die Anziehungskraft zwischen den beiden scheint unwiderstehlich. Jeder erkennt im anderen die eigene Einsamkeit. Alice ist der einzige Mensch, dem Mattia wenigstens einmal seinen Schmerz zu offenbaren wagt. Und umgekehrt würde sie nie einen anderen als ihn bitten, das Tattoo von ihrer Haut zu entfernen, mit dem sie ihre inneren Wunden gleichsam übermalen wollte. Doch mit den Jahren werden die Hindernisse, die die beiden einander unbewusst in den Weg legen, höher und höher. Bis sie sich entscheiden müssen.
 
Fazit:
Okay also Drama gibts schonmal. Aber ehrlich gesagt, klingt es gar nichtmal sooo schlecht.
Wobei ich mir denken kann, was Alice passiert ist. Irgendwie reizt es mich diese Geschichte einer Liebe oder Freundschaft (wer weiß?), welche von zwei vom Leben geschundene Personen aufrecht erhalten wird. Ich hab selber schon jung Schicksalsschläge hinnehmen müssen und habe seit dem eine gewisse Vorliebe für ungewöhnliche, gebrochene Protagonisten.
In den Koffer werde ich es wohl nicht packen. Am Strand oder in der Therme mag ich nun nicht unbedingt, was rührendes Lesen, da doch lieber einen Psychothriller oder eine schöne Dystopie.
(Bleibt mir mit diesen seichten Liebesgeschichten fern...ich bin anders, aber ich bins gerne)

Habt ihr schon die Einsamkeit der Primzahlen gelesen oder geschaut?
Wenn beides, was war besser oder schlechter?
Ich freu mich auf eure Kommentare.
Bis bald.

Kommentare :

  1. Hallöchen,
    ich finde deinen Blog schön und habe dich getaggt.
    Schau doch mal vorbei :)
    LG, Liesa
    http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/08/liebster-tag-award-discover-new-blogs.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      dankeschön. Ich muss mal schauen, Tags mache ich eher selten, aber danke.

      Liebe Grüße Sarah

      Löschen
  2. Hallo Sarah,

    ich hatte viel Gutes von diesem Buch gehört und es dann als Hörbuch gehört. Die Geschichte und die Idee haben mir gefallen, nur leider nicht die Umsetzung. Ich bin gespannt, wann Du von dem Buch berichten wirst. ;-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
BooksonPetrovaFire@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...