Samstag, 7. März 2015

[Blogtour] Jeder will sie haben! - Königshäuser früher & heute

Hallöchen ihr Lieben,
momentan kommt trotz Semesterferien leider eher wenig,
da ich einer Leseflaute stecke sowie an einer eigenen Geschichte arbeite.
Ich hoffe ihr habt dafür Verständnis und werdet auch
die heute bei mir beginnende Blogtour zu
"Friederike - Prinzessin der Herzen" von Bettina Hennig verfolgen.

Noch heute sind die Königshäuser in aller Münder und füllen die Regenbogenpresse und 
sogenannte Star-Magazine sowohl im Privat-Fernsehen als auch im öffentlich-rechtlichen.
Da überträgt zumeist das ZDF die Hochzeiten und Amtsantritte direkt auf den deutschen Flimmerkasten 
und so manch eine Frau träumt davon auch mal Prinzessin zu sein.
Allein in den letzten Jahren konnte man so die Hochzeit der Kronprinzen und 
–prinzessinen von Dänemark, Niederlande, Spanien, England, Schweden 
und anderer Adelsvertreter verfolgen.
Heutzutage sind in allen genannten Ländern ehemalige Bürgerliche an der Seite des adeligen Vertreters. 
Das wäre vor etwa 100 Jahren noch undenkbar gewesen. 
Aber auch in der letzten Generation der jetzt Repräsentanten blieb man noch größtenteils unter sich.
So ist Sophia von Spanien vor ihrer Heirat Prinzessin von Griechenland gewesen und auch Prinz Philip, der Mann der Queen, stammt aus diesem Hause. 
Doch auch ein deutscher Vertreter hat sich in den Hochadel gemogelt: 
Claus von Amsberg, der verstorbene Mann von Königin Beatrix der Niederlande. 
Während früher die Adelshäuser und ihre Oberhaupte Länder regierten, haben sie heute meist nur noch repräsentative Aufgaben, wie in Deutschland der Bundespräsident, und keinen Einfluss mehr auf die Politik ihres Landes.
Um früher den Frieden mit anderen Ländern zu erhalten, verheiratete man oftmals einen Verwandten dort hin. 
Die wenigstens Ehe wurden aus Liebe geschlossen, sondern aus dynastischen Gründen.
 So wurden auch Cousin und Cousine ersten Grades verheiratet, wie zum Beispiel Prince Albert 
und Queen Victoria, wobei es sich hier um eine der seltenen Liebesheiraten handelt.
Kommen wir mal zu einem Thema, welches sich immer gut verkauft: Sex.
Nein, ich werde jetzt hier nicht über Praktiken früher und heute philosophieren.
Doch die Hochzeitsnacht muss alles andere als schön gewesen sein.
 Die wenigsten Frauen wurden aufgeklärt über Sex und gingen als Jungfrauen, welche als Ideal galten, in die Ehe. Damit die Ehe auch wirklich als vollzogen galt und somit rechtsgültig war, 
lauschte der Hofstaat oftmals an der Tür oder befand sich sogar im Raum während des Akts.
Heutzutage ist das nicht mehr so, allerdings ist eine Untersuchung, ob Kinder bekommen oder gezeugt werden können Pflicht,
vorallem bei denjenigen die in der Thronfolge weit vorne stehen.
Kinder waren schon immer das wichtigste in der Adelsehe, 
vor allem Jungen und somit Erben sollten gezeugt werden. 
Doch auch hier hat sich einiges getan und nur noch in den wenigsten europäischen Ländern, 
wie Monaco und Spanien, gilt die Regel, dass Jungen vor Mädchen in der Thronfolge kommen.
Zuletzt änderte England sein Thronfolgegesetz während der ersten Schwangerschaft von Herzogin Catherine. 
Hätte diese zuerst eine Tochter an Stelle von George bekommen,
 so wäre diese auch bei einem nachfolgend geborenen Sohn, Thronfolgerin nach William gewesen. Ähnliches machte vor über 30 Jahren Kronprinzessin Victoria zur künftigen Königin Schwedens.
Schaut man einmal durch die Königshäuser Europas, so wird die künftige Generation an Oberhäuptern sehr weiblich.
 Kronprinzessin Amalia der Niederlande, Infantin Leonor von Spanien und Prinzessin Estelle von Schweden sind wohl die bekanntesten Beispiele.
Blicken wir etwas zurück in der Geschichte, war dies doch noch undenkbar.
So kam Queen Victoria nur an die Macht, da sie das einzige Kind in ihrer Generation war. 
Doch auch ihr standen nicht alle Türen beziehungsweise Throne offen.
Sie stammte zwar aus dem Hause Hannover, welches seit 1714 die englischen Könige stellte, 
war aber aufgrund des salischen Thronfolgegesetzes ausgeschlossen von der Hannoveraner Thronfolge.
An dieser Stelle kommt unsere Protagonistin Friederike von Mecklenburg-Strelitz ins Spiel.
Diese hatte nämlich in dritter Ehe in Herzog von Cumberland geheiratet, 
welcher nun der neue König von Hannover war und sie zu seiner Königin machte.
_______________________________________________________
Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und ihr verfolgt noch alle weiteren Beiträge.
Bis zum 11. März habt ihr nun die Chance eines von fünf Print Ausgaben zu gewinnen.
Dafür möchte ich gerne von euch wissen:
Seid ihr interessiert am heutigen und/oder vergangen Adel und warum oder warum nicht?

Regeln:
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden (Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich freu mich auf eure Kommentare und drück ganz fest die Daumen.
Morgen geht es dann bei Manjas Buchregal weiter.
Bis bald.

Kommentare :

  1. Hallo und guten Tag,

    am heutigen Adel eigentlich weniger, denn meistens geht es in der Presse ohnehin nur um mögliche Heiraten oder Verfehlungen.

    Was ich aber ganz interessant finde, wenn es TV-Sendungen gerade in den 3.Programmen über Adelshäuser und die Bewohner gibt. Da erfährt man viel , wie heute der "Normal von und zu lebt" und mit welchen Schwierigkeiten die Leute zu leben oder auch zu kämpfen haben.

    Sonst mag ich historische Romane sehr, weil sie meistens sehr stimmungsvoll, romantisch und spannend gehalten sind.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    der heutige Adel interessiert mich nicht wirklich. Da ich historische Romane liebe ist für mich der Adel von damals natürlich viel interessanter.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Da mich Geschichte sehr interessiert, komme ich um den Adel früherer Zeiten kaum herum ;-) Heutige Adelshäuser interessieren mich eher im historischen Zusammenhang, weniger klatschpressenmäßig.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Adel - heute und morgen. Mein Liebling ist Camilla und früher waren es Friederike und Luise.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Danke für Deinen tollen Tourbeginn!
    Für den Adel von heute hege ich ehrlich gesagt kein Interesse! Diana war die Einzige die mir wirklich sympathisch war, aber an die Hetze die Sie ihr Leben kostete mag ich gar nicht denken!
    Der Adel von früher interessiert u. begeistert mich sehr! Wenn man denkt wie schwer es die Frauen in d Adelsfamilien hatten! Man konnte nur den wenigsten trauen da die meisten es ja auf Deinen Titel, Dein Geld od Deinen Mann abgesehen hatten! Man musste stets auf jedes Wort u. jede Geste achten, da einen ja aus allem ein Strick gedreht werden konnte! Tja das war wirklich ein goldener Käfig aus dem man nicht entkommen konnte!
    Ich freu mich schon sehr auf die nächsten Tage :-)
    Liebe Grüsse Mimi
    mimis.lesesucht@gmail.com

    Ich liebe Historische Romane u. das ist die erste Blogtour mit einem Historischen Roman die ich begleite u. darüber freu ich mich riiiieesssiiigst :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Ja, ich bin interessiert am Adel, früher wie heute. Ich schaue mir auch oft Übertragungen von Hochzeiten im TV an und verfolge auch so das Meiste vom europäischen Adel. Ich weiß gar nicht, wieso. Es interessiert mich einfach :-D
    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Ja, ich bin interessiert am Adel, früher wie heute. Ich schaue mir auch oft Übertragungen von Hochzeiten im TV an und verfolge auch so das Meiste vom europäischen Adel. Ich weiß gar nicht, wieso. Es interessiert mich einfach :-D
    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Am heutigen Adel bin ich weniger interessiert, da dort einfach die Faszination fehlt.
    Am geschichtlichen dafür um so mehr. Mich interessiert dabei aber nicht nur der Adel, sondern das Leben, das die Menschen führten im Allgemeinen.
    Wenn man sich vorstellt, in der Hochzeitsnacht schaut jemand zu... Wie erniedrigend muss das gewesen sein!

    Toller Auftakt der Blogtour!

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    der heutige Adel interessiert mich nicht. Bücher über vergangenen Adel interessiert mich schon mehr. Vor allem der historische Aspekt und wie das Leben damals aussah.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
BooksonPetrovaFire@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...