Montag, 20. April 2015

[Rezi] Hannah Ben - Chris und Sara: Die Geschichte einer verbotenen Liebe

Klappentext
Chris ist arrogant. Er ist ein Arschloch. Er stammt aus gutem Elternhaus und steht kurz vor dem Abi.
 Er denkt einzig und allein an sich selbst und hat nicht das geringste Problem damit.
 Und Chris hat ein Verhältnis mit seiner Schwester Sara. 
Bis die beiden in flagranti erwischt werden.
 Eine Talfahrt aus Verwirrung und Chaos beginnt und 
treibt die Beziehung der beiden an ihre Grenzen. 
Sara muss auf ein Internat, während Chris sich zusammen 
mit seinem Kumpel Mark ins Partyleben der Oberschicht flüchtet. 
Gelingt es ihm, seine Zwillingsschwester zu vergessen und sich selbst zu täuschen? 
Oder gibt es am Ende einen anderen Weg, der die beiden doch noch zusammenführt?
       
Erster Satz 
"Sara stöhnte leise."

Gestaltung
Das Cover ist sehr einfach in Orange und Rottönen gehalten.
Darauf erkennt man die Protagonisten Sara & Chris in einer Art Umarmung.
Neben und über dem nur ganz leicht zu erkennenden Rankenmuster
ist der Titel in einer schlichten weißen Schrift geschrieben.
Mir gefällt dieser Minimalismus, der den Blick auf das Wesentliche lenkt.
Auch im Inneren ist die Simplizität zu finden,
so sind die Kapitel lediglich durchnummeriert
und so angeordnet, dass platzsparend manchmal auf einer Seite
ein Kapitel endet und gleich ein neues beginnt.
Meine Erfahrung bezieht sich auf die ebook-Version,
es ist allerdings auch eine Taschenbuchversion verfügbar.

Meine Meinung
 "Chris und Sara" ist das Debut der unter Pseudonym 
schreibenden Autorin Hannah Ben, welche ich durch eine
Schreibgruppe kennen gelernt habe. Als es ihr Buch am ersten
Tag kostenlos bei amazon gab, habe ich zugeschnappt.
Bei diesem Buch darf man defintiv nicht zimperlich und erst recht nicht prüde sein.
Wie der Klappentext schon andeutet, geht es um Inzest,
also die Liebe zweier Geschwister mit Geschlechtsverkehr.
Wer das nicht verträgt, sollte es lieber sein lassen das Buch zu lesen.
Auch mit Schimpfwörtern sollte man leben können,
denn wenn der erzählende Protagonist eins kann,
dann ist es fluchen wie ein Seemann.
Während ich ihn anfangs förmlich gehasst habe,
für alle seine Ansichten und seine Worte,
wuchs mir Saras Bruder mit der Zeit ans Herz.
Harte Schale, weicher Kern, passt bei ihm defintiv.
Sara hingegen blieb mir größtenteils fremd,
irgendwie konnte ich sie gegen Ende verstehen,
aber ich würde anders Handeln.
Wie bereits erwähnt, ist Hannah Bens Schreibstil ungewöhnlich direkt,
was aber äußerst erfrischend und den Protagonisten angemessen ist.
 Zwar bedient sie sich des Clichées der wohlhabenden Eltern,
wobei der Vater ein brutaler Kerl und die Mutter ein Heimchen am Herd ist,
aber es fügt sie so perfekt in die Geschichte ein,
dass ihr mir das Setting nicht hätte anders vorstellen können.

Insgesamt ist "Chris und Sara - Die Geschichte einer verbotenen Liebe"
ein gelungenes Debut, welches ich jedem empfehlen kann,
der mal eine andere Liebesgeschichte lesen möchte,
welche sogar in Deutschland spielt.

Wertung

1 Kommentar :

  1. Huhu!

    Eigentlich war ich ja mit meinem Freund zusammen auf der Suche nach neuen Jackwolfskin Sachen, aber an diesem Buch konnte ich in unserer Buchhandlung im EKZ dann doch nicht vorbeigehen ...

    Es erinnerte mich ein bisschen an eine Mischung aus "Afterpassion" und "Gossip Girl" - wobei mich ehrlich gestanden gerade das Thema Inzest angesprochen hat. Nachdem das ja immer noch sehr stark tabuisiert wird, war ich neugierig, wie das hier umgesetzt wird :).

    Danke für deine Rezi, das hat das Buch auf meinem SuB gerade nach vorne wandern lassen ;).

    Liebste Grüße
    Michi

    AntwortenLöschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
BooksonPetrovaFire@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...