Freitag, 4. März 2016

[Sonstiges] Wie läuft das mit dem Buchbloggen eigentlich?

Hallöchen ihr Lieben,
letztens habe ich bei Aleshanee von Weltenwanderer einen Post von Toby von Lesetunden entdeckt.
In diesem wirft er die Frage auf, wie andere Buchblogger ihren Blog eigentlich führen
und organisieren und bat darum einige Fragen zu beantworten.
Da dachte ich, dass ich doch auch mal einen Blick hinter meine Kulissen euch werfen lassen könnte.
 
Wie entscheidest du, ob du über ein Buch bloggst oder nicht?
Gute Frage eigentlich. Rezensionsexemplare halte ich wie die meisten anderen Blogger wohl auch.
Habe ich es angefragt, wird es natürlich besprochen; sandte man mir es einfach zu, entscheidet die Zeit und das Interesse daran darüber. Bei meinen eigenen Büchern rezensiere ich nicht alle, weil ich während der Semesterzeit eh selten zum Bloggen komme.

Woher nimmst du deine Inspiration für neue Beiträge?
Manchmal kommen sie von selbst, wie die Serienwoche, und manchmal von anderen Bloggern oder Youtubern. Die Standards wie Rezensionen und Neuzugänge waren das womit ich angefangen habe.

Was willst du mit deinem Blog erreichen?
Ich glaube am ehsten andere für Bücher zu begeistern. So wirkliche Ziele habe ich mir nie gesteckt, sondern habe einfach drauf los gebloggt.

Wie viel Zeit nimmst du dir für das Verfassen eines neuen Beitrags?
So viel wie er benötigt. Mal mehr, mal weniger. 
Aber so eine Stunde ist es im Durchschnitt sicherlich.

Wie oft erscheint in deinem Blog ein Beitrag?
Ich versuche jede Woche 2, lieber noch 3 Beiträge zu veröffentlichen.
Manchmal kommt aber auch gar nichts.

Bloggst du regelmäßig und hast feste Tage bzw. Abstände in denen Beiträge erscheinen?
Sonntags kommt immer die Serienwoche. Sonst versuche ich immer mindestens einen Puffertag dazwischen zu haben um meine Leser nicht mit Content zu überhäufen.
© Devanath/pixabay.com

Hast du einen festen Tag, an dem du Blogbeiträge schreibst und dich um deinen Blog kümmerst?
Nein, so wie gerade Zeit und Lust ist wird gearbeitet.

Hast du mehrere Beiträge fertig verfasst als Entwurf, oder veröffentlichst du jeden Beitrag sofort?
Unterschiedlich. Ich nutze beides. Mehrere Beiträge sind als Entwurf angefangen, müssen aber noch beendet werden. Diesen hier zum Beispiel habe ich am Sonntag, den 28. Februar, angefangen. Mal sehen, wann er online geht.

Hast du Hilfsmittel, wie einen Planer, eine App oder irgendein Gadget?
Nein.
© condesign/pixabay.com

Schreibst du deine Beiträge direkt in WordPress bzw. der Blogsoftware, oder zuerst auf Papier oder in anderer Software?
Ich schreibe direkt in Blogger - und ärgere mich, wenn es seine Macken hat und mir auch mal ganze Entwürfe weglöscht.

Schreibt du die Beiträge auf einmal, oder in mehreren Schritten?
Wie oben bereits erwähnt, oftmals in mehreren Etappen. Selten schreibe ich in eins durch.

Hast du schon einmal einen Beitrag komplett verworfen, weil du mit der Qualität nicht zufrieden warst?
Verworfen noch nicht, aber es sind Entwurfsleichen die wohl nie erscheinen werden.

Wo schreibst du deine Beiträge (z.B. immer auf dem iPad Pro in der Badewanne)? 
Gibt es ein Bild von deinem „Blogarbeitsplatz“?
Ich schreibe eigentlich immer im Bett an meinem Laptop. Ih-Ah durfte mit aufs Foto,
obwohl er sonst die meiste Zeit eher am Fußende sitzt als am Kopfende des Bettes.
Hier fehlen eigentlich noch meine Spiegelreflexkamera und mein Tablet,
mit dem ich das Bild gemacht habe, um mein gesamtes Basiswerkzeug zu zeigen.

Bloggst du alleine oder mit anderen zusammen?
Ich blogge allein, aber meine Freundin hat noch einen Adminzugang für alle Fälle.
Wenn sie wollte, dürfte sie hier aber auch mitbloggen.

Machst du für deine Beiträge eigene Fotos? Wenn ja, welche Rolle spielen sie für dich
und wie bereitest du sie auf? Wie viel Zeit investierst du für deine Fotos?
Meistens ja und es kommt auf den Beitrag drauf an. Für Neuzugänge kann es schon mal gut eine Stunde dauern. Bei Rezensionen schätze ich jeweils so zehn. Dann kommt natürlich noch die Nachbearbeitung und das Erstellen von Titelbildern etc. hinzu.

Besprichst du auch Rezensionsexemplare und wie gehst du damit um?
Natürlich. Ich sehe das auch nicht als verwerflich an. Gegenübern meinen Lesern bin ich da offen und ehrlich in dem ich am Ende der Rezension darauf hinweise, wenn ich das Buch gestellt bekommen habe.

Wie wichtig sind für dich Social Media Kanäle und
wie viel Zeit und Aufwand verbringst du, sie zu pflegen?
Ziemlich wichtig. Ich pflege sie immer mal wieder nebenbei, wobei ich Facebook und Instagram am meisten nutze.

Wie viel Zeit investierst du in technische Anpassungen und Pflege deines Blogs?
Das kann ich gar nicht so genau sagen. Seit einem Jahr will ich eigentlich mein Design ändern, aber so lange keine konkrete Idee in meinem Kopf da ist, muss das noch warten. Sonst fummel ich immer bis es passt.
© jill111/pixabay.com
Was recherchierst du, bevor du ein Buch rezensierst?
Bei Übersetzungen den Übersetzer und den Originaltitel. Bei allen Büchern aber die ISBN und den Klappentext.

Machst du auch einmal eine längere Pause vom Bloggen?
Wenn es im Semester nicht passt, dann kann das schon vorkommen. Ich muss Lust darauf haben, sonst merkt man es meinen Texten an und gequirrlten Mist, der nur hingerotzt ist, mag ich meinen Lesern nicht anbieten.

Beeinflussen dich andere Blogger oder Verlage über Themen oder Bücher zu schreiben?
Wie groß ist dieser Einfluss?
Zuerst wollte ich sagen, nein. Andererseits ist die Auswahl der Bücher durch die Zusendung von unangefragten Rezensionsexemplaren oder Rezensionsanfragen natürlich doch auch von Verlagen mitbestimmt in gewisser Weise. Da ich aufgrund von Zeitmangel nicht allzu oft die Buchhandlung besuche, schubst mich das Internet natürlich immer mal wieder zu einem bestimmten Buch hin.
Um extreme Hypebücher versuche ich inzwischen einen Bogen zu machen. Das letzte Mal bin ich mit "Die rote Königin" ordentlich auf die Fresse geflogen.

Wie entscheidend ist für die die Aktualität eines Buches?
Schreibst du lieber über aktuelle Bücher oder ist der Erscheinungszeitpunkt egal?
Mir ist das selbst vollkommen egal, aber durch die Rezensionsexemplare, die mir zugesandt werden, sind es doch oftmals eher aktuelle Bücher, die ich bespreche. Sorry, lieber SuB. 
_____________________________________________________________________
Das waren meine Antworten auf Tobys Fragen.
Wie hättet ihr geantwortet? Macht ihr etwas anders?
An die Nicht-Blogger: Worüber würdet ihr gerne noch mehr erfahren?
Ich freu mich auf eure Kommentare und bis bald.

PS: Liebe Blogger, Booktuber und Facebookseitenbetreiber,
ich würde euch bitten an meiner Umfrage zum Thema
"Neid und Missgunst unter Bloggern/Booktubern?" mitzumachen.
Im Rahmen der Aktion "Blogger United" wird am 30. März ein Beitrag zu diesem Thema
auf meinem Blog erscheinen, welcher nur dann authentisch ist, wenn möglichst viele mitmachen.
Antwortet ehrlich. Ihr braucht keine Angst haben, es ist und bleibt alles anonym.
Danke!

Kommentare :

  1. Huhu :-)

    Das war mal ein interessanter Einblick in Deine Arbeit.
    Das Buchbloggen sollte man nicht unterschätzen, gerade wenn jemand viel Herzblut da rein steckt.

    Mir ist es auch schon passiert, dass ich von einem gehypten Buch enttäuscht war - aber diese Lebenserfahrung muss man wohl auch mal machen. :-p

    Warum sitzt I-Ah sonst am Fußende und nicht am Kopfende? :D

    Liebe Grüße
    Diantha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Diantha,

      oh ja, ich hab anfangs gedacht, dass wird schon ganz easy nebenbei gehen. Nach 3 Jahren kann ich sagen, nein, nein und nochmals nein, aber es macht Spaß und so lange das gegeben ist, blogge ich weiter.
      Mir passiert es in letzter Zeit immer öfter mit Hypebüchern. Nur die wenigsten können mich da wirklich packen.
      Wieso I-Ah normalerweise am Fußende sitzt, weiß ich selbst nichtmal so genau. Momentan sitzt er neben mir, da ich zu faul war ihn wieder zurück zu räumen und er eine flauschige Armablage abgibt :P

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo
    meine Antwortem findest Du unter
    http://binesblogs.de/antworten-zum-thema-buchblogger/
    Viele Dinge erkennt man wieder , aber es interessant Unterschiede zu finden.
    Gruss
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hey!
    Für Rezensionen schriebst du, brauchst du "zehn". Stunden??? Oh Gott, ich glaub, dann hätte ich das bloggen schon aufgegeben. So viel Geduld hätte ich nicht, mich da so lange ranzusetzen. Meinen Respekt!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Ich rezensiere auch hin und wieder Bücher - wenn es passt und wenn sie mich interessieren. Der Zeitaufwand ist wirklich nicht zu unterschätzen, schließlich möchte man das Gelesene auch entsprechend fundiert beurteilen können. Bei mir ist das Lesen dann von anderer Qualität, als wenn ich mir ein Buch nur zum Vergnügen "reinziehe"...
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    wirlich tolle Antworten. Ich habe den die Fragen auch beantwortet. Vielleicht magst du mal lesen?
    http://yvisleseecke.blogspot.de/2016/03/mein-blog-alltag.html

    Deine Umfrage zum Thema Neid fand ich ebenfalls sehr interessant und habe gleich mal mitgemacht.

    Bin gleich mal Follower Deines Blogs geworden da er mich sehr anspricht. Bei Deiner Rezension zu "Das Feuerzeichen" kann ich Dir nur zustimmen.

    LG
    die Yvi

    AntwortenLöschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
BooksonPetrovaFire@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...