Sonntag, 3. April 2016

[Serienwoche] #16 Fangirl-Tod durch neuste Serienfolgen

Hallöchen ihr Lieben,
es ist Sonntag, was heißt morgen ist Montag, was widerrum heißt, dass ich wieder zur Uni muss und für den Blog nicht mehr soviel Zeit bleibt. Aber das soll nicht euer Problem sein. Die Serienwoche versuche ich definitiv beizubehalten, allerdings kann ich nicht versprechen, dass sie mit Unistress und zunehmend besserem Wetter immer Sonntagmorgen schon online ist. Vermutlich könnte es später werden, aber es bleibt bei sonntags.
Dann wollen wir doch mal in die dieswöchige Woche hüpfen, welche eine emotionale Achterbahnfahrt darstellte.

Liebe Hook-Fans, scrollt bitte weiter.
Ich fand die Folge nur so okay. Sie war nicht abgrundtief schlecht, sie war aber auch nicht genial. Zwar habe ich mich gefreut, wie Liam gegen Emma geschossen hat und wie Hades mit seiner Magie spielt, aber ich bin einfach kein Fan von Captain Swan, geschweige denn dem Charakter Hook - für Colin O'Donoghue hingegen hege ich große Sympathien. Der Fokus lag einfach auf den Beiden in der Folge und es war klar, dass es so ausgehen würde - alles andere hätte mich auch zu sehr gefreut.
Gut gefallen hat mir, dass nach Snow - die nicht mehr Mary Margaret sein will - jetzt auch Henry, nicht mehr nur der Sidekick sein mag, sondern wirklich etwas beitragen möchte.
Das erste Mal seit langem - oder vielleicht seit Beginn der Serie - dass ich ihn sympathisch fand. Go Henry!
Ich geh dann jetzt mal ganz langsam den Fangirl-Tod sterben.
Diese Folge war einfach nur Wow!
Mein Malec-Herz war hin- und hergerissen - eine emotionale Achterbahn, die ich schon lange nicht mehr während einer Serie erlebt habe. Malec haben sich mit der Folge direkt hinter Rumbelle (Rumplestiltskin & Belle aus "Once Upon A Time"*) und vor Scarlet Queen (Will & Anastasia aus "Once Upon A Time in Wonderland"*) in meine OTP-Toplist platziert.
Auch von Lydia bin ich jetzt entgültig überzeugt und es ist endlich etwas passiert, worauf ich schon länger gewartet habe. Insgesamt war die Folge einfach genial und sogar von allen Schauspielern - inklusive der von den beiden Protagonisten - richtig gut gespielt.
Ich möchte in Staffel 2 nur noch solche Folgen haben, bitte. Nächste Woche geht es dann erstmal ans Staffelfinale und ich freu mich schon, denn ich liebe Valentine bzw. Alan van Sprang einfach. So ein genialer Schauspieler, sowohl in "The Tudors"* als auch "Reign"* und jetzt auch noch "Shadowhunters".
Mir gefiel die Geschichte rundum Maddie. Sie wird erwachsen und sie weiß was sie will, wobei ich Cash inzwischen etwas mistrauische gegenüberstehe. Irgendwie traue ich ihr nicht.
Irgendwie würde ich mir ja wünschen, dass Avery es endlich schafft von Juliette loszukommen, andererseits liebe ich das Pairing. Es wäre nur schön Juliette mal wieder zu sehen. ABER die Promo für nächste Woche zeigt, dass es endlich soweit ist. Ich freu mich so sehr darauf. Hayden Panettiere spielt sie einfach so genial - ich könnte es mir Stunden lang ansehen.
Die Geschichte rundum Rayna und Deacon reizt mich jetzt nicht so sehr, ist aber ganz spannend so nebenbei.
Und das war das Staffelfinale von "Der Lehrer".
Aber die nächste Staffel wurde schon geordert und läuft vermutlich wieder Anfang nächsten Jahres. Man hat ja sonst nichts besseres zu tun als warten. Kommen wir zu der Folge:
Die Botschafter "Glaub an dich selbst, dann kannst du es schaffen!" gefiel mir. Auch wenn meine Lebenssituation und meine Familie sich stark von der dort porträtierten Familie unterscheidet, fühlte ich mich mit den Schülern verbunden.
Ich habe oftgenug gesehen, dass Eltern nicht an ihre Kinder glauben und ich finde das schade. Hätten meine Eltern nicht an mich geglaubt und mir Sachen zugetraut, hätte ich wohl auch nie das Selbstbewusstsein gehabt mich zum Abitur durchzuschlagen. Natürlich kommt da noch der Ehrgeiz hinzu und man tut es auch für sich selbst. Aber wenn man, wie ich bei ehemaligen Freunden mitbekommen habe, meist nur runtergeputzt wird von den Eltern, dann verliert man auch den Glauben an sich selbst.
Daher eine für mich sehr wichtige Folge, auch wenn das Thema für viele wohl eher banal ist.
Der Cliffhanger ist natürlich auch nicht ohne. Können die nicht sofort weiterdrehen?
Bei dieser Folge werden wohl einige den Fangirl-Tod sterben - ich nicht.
Für mich war der Charakter nur okay und zumeist leider auch nur ein Anhängsel von jemandem. Da hätte man mehr rausholen können. Ich verstehe allerdings - sofern die Vorwürfe von Mobbing etc. am Set wahr sind - wieso der/die Schauspieler/in ausgesteigen ist und man wird die Person ja auch demnächst in der neuen TV-Serie "American Gods" sehen.
Irgendwie gefällt mir auch der neue Commander, obwohl er als das Böse in Person dargestellt wird. Ich hätte es genauso wie Murphy gemacht und versucht mich gutzustellen mit dem neuen Anführer.
Dennoch bin ich gespannt, was Clarke jetzt tun wird bzw. wie und was Octavia plant, denn ihr Blick sagte unheimlich viel aus.
Das war aber auch mal wieder eine Folge.
Spannung und Action an jeder Ecke. Meine Emotionen fuhren Achterbahn, besonders am Ende. Ich sterbe diese Woche noch den Fangirl-Tod. Erst Malec und jetzt das!
Ich will jetzt wissen, was es mit diesen Pillen auf sich hat und ob sie ihre Wirkung jetzt verlieren oder wenn Rayna stirbt oder niemals. Die Folge hab ich eindeutig noch nicht verarbeitet und ich mag jetzt einfach nur wissen, wie es weiter geht.
Und nach einem Monat geht es endlich weiter.
Ich muss sagen, mir gefällt es wieder alle Mikaelson-Geschwister beieinander zu haben. Es ist schön die Dynamik zwischen den Brüdern zu sehen und wie Freya zwischen den Stühlen steht.
Hoffentlich bleiben Kol und Finn diesmal länger als bei ihren letzten Auftritten. Davina tut mir einerseits ein wenig leid, andererseits finde ich gut was sie macht.
Klaus und nett sein? Irgendwo hat Hayley wohl nicht aufgepasst, aber sie hat widerrum recht. Wobei ich wirklich gerne noch mehr über ihre Vergangenheit erfahren würde. Über die Mikaelsons weiß man ja eine ganze Menge, aber über Hayleys Jugend ist nur äußerst wenig bekannt.
Ich bin auf die nächste Folge gespannt, welche übrigens teilweise in Mystic Falls spielen wird.
_________________________________________________________________________________
Das wars auch schon wieder.
Wann seid ihr denn das letzte Mal "den Fangirl-Tod gestorben" 
oder habt eine emotionale Achterbahnfahrt während einer Folge durchmachen müssen?
Ich bin gespannt auf eure Kommentare und bis bald.

Kommentare :

  1. Ein Fangirl bin ich zwar (noch?) nicht, aber die Shadowhunters Folge war wirklich überraschend gut. Ich hoffe sehr, dass die daran jetzt anknüpfen und das Niveau halten können, dann könnte die Serie wirklich noch was werden! Beim Titel 'Malec' habe ich schon einiges von der Folge erwartet und ich bin wirklich seehr zufrieden damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Jacquy,
      ich gucke es eigentlich fats nur noch wegen Malec, Izzy, Lydia und Valentine. Der Rest ist Beiwerk :D
      Ich hatte auch hohe Erwartungen, aber sie wurden noch übertroffen.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. The Originals schaue ich heute Nachmittag noch, auf die Folge freue ich mich schon sehr, nach dem Cliffhänger am Ende.

    Vampire Diaries hat mir irgendwie gar nicht zugesagt. Ich weiß nicht wieso, aber die Folge wirkte zu hastig, zu sehr zusammengestückelt und gerade der Fakt, dass man bei Damon (meinem absoluten Lieblingscharakter) nur Charakterentwicklung betriebt, ärgert mich sehr. Für mich war es bisher leider echt die Schwächste Folge der Staffel. Ich dachte wirklich das der Zeitsprung eine Chance wäre, aber ich glaube ich habe das größte Problem einfach damit, dass Matt einfach immer noch überflüssig ist und erneut keine Storyline hat, Carolines Abwesenheit fällt extrem auf, wo war bitte Bonnie? Und das die Gefahr sich nur auf die begrenzt, bei den man eh weiß, dass sie nicht sterben werden, ist jetzt auch nicht wirklich spannend. Im Promo für nächste Folge, werden leider auch enige alte Storylines recycelt. Ich weiß, dass dieses Problem viele Serien haben, die schon lange laufen, aber für mich ist das immer ein Anzeichen, dass sie dann schon zu lange laufen.

    The 100 fand ich aber wirklich wieder gut. Ich war jetzt auch nie ein großer Fan von Lincoln, aber gerade in dieser Folge fand ich, hat er zum ersten Mal mehr Facetten gezeigt und viel Charisma ausgestrahlt. Wie Mobbing am Set? Davon habe ich ja noch gar nichts gehört bzw. gelesen. Ich dachte er steigt aus, weil er halt eine neue Rolle hat, was ja nicht ungewöhnlich ist derzeit. Und er war ja jetzt auch keiner aus dem Hauptcast, solche Darsteller sind ja dann auch nicht so lange gebunden, wie der Rest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Nicole,

      ich fand sie nicht die stärkste, aber mich hat der Tod von Mary-Louise und Nora ziemlich aus der Bahn geworfen. Die beiden waren wirklich verdammt interessant und lustig zu beobachten.
      Ich fand es etwas dämlich, dass Damon sein Logikfehler nicht eher aufgefallen ist. Er liebt zwar seinen Bruder, aber blöde ist er nun wirklich nicht.
      Carolines Abwesenheit störte mich jetzt nicht so sehr, obwohl ich gerne wissen möchte, was sie in NOLA jetzt macht. Bonnie hingegen hätte die Folge wirklich bereichert, aber wie du sagtest, es ist nicht Game of Thrones und vermutlich wird am Ende wieder alles gut :(

      Ich hab das mit dem angeblichen Mobbing nur nebenbei mitbekommen, die Mutter des Lincoln-Schauspielers hatte wohl darüber getwitter. Wie wahr die Sache ist, weiß ich auch nicht.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
BooksonPetrovaFire@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...