Donnerstag, 4. August 2016

[Aktion] Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern - Der Vorleser

Hallöchen zusammen,
vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, vielleicht aber auch nicht, aber einige Blogger - darunter auch ich - haben sich bei der von Nicole von About Books organisierten Aktion "Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern" zusammengeschlossen, um während der (eigentlich) heißen Sommertage mal den Staub von den alten Schinken zu pusten.
Nachdem euch gestern bei Johannisbeerchens Bücher bereits "Trotzkopf" vorgestellt wurde, geht es heute bei mir mit einem noch sehr modernen Klassiker - wenn man es schon so nennen mag - weiter.
Die Rede ist von Bernhard Schlinks "Der Vorleser"*. Ein passender Titel für alle Leseratten. Doch worum geht es in dem Buch eigentlich. Tja, wo fange ich an ohne zu spoilern. Vermutlich stoßen allerdings eher Schüler und Studenten auf diesen Beitrag, wenn sie versuchen das Lesen des Buches zu umgehen. Glaubt mir, ihr wollt es lesen. Am besten fangen wir erstmal mit dem Klappentext der gebundenen Ausgabe an:
"Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er ... und sie wird seine erste Leidenschaft. Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden. Erst Jahre später sieht er sie wieder. Die fast kriminalistische Erforschung einer sonderbaren Liebe und bedrängenden Vergangenheit."
Einerseits passt der Klappentext perfekt, andererseits erweckt er doch nur den Eindruck einer oberflächlichen Geschichte, die auch in Großmutters Lieblingsschnulze am Nachmittag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein könnte. Aber genau dies ist "Der Vorleser"* eben nicht.

Ich musste das Buch in der Oberstufe für meinen Deutsch-Grundkurs lesen. Der geneigte und typischerweise ziemlich faule - entschuldigt, effiziente - Schüler ruft Wikipedia auf und liest sich dort die Inhaltsangabe durch. Fertig. Reicht für den Unterricht und die Klausur meist aus. Als künftige Lehrerin sollte ich so etwas vielleicht nicht sagen, aber in meiner Generation hat es doch auch jeder schon mal getan. Es war nunmal nicht jede Lektüre etwas für einen.
Im Falle von "Der Vorleser" kann nur ich aber nur eines sagen: TUT ES NICHT!

Ich war wirklich überrascht, was Hanna - so heißt die mysteriöse Sie aus dem Klappentext - vor Michael, dem Protagonisten, eigentlich zu verbergen versucht. Für mich war es absolut nicht vorhersehbar. Auch andere Themen, die im Buch eine zentrale Rolle spielen, waren bisher nicht in mein Blickfeld gerückt gewesen. 

Ja ja, okay werden die Lesefaulen jetzt sagen, dann guck ich eben den 2008 erschienen Film* mit Kate Winslet. Vorsicht an dieser Stelle. Zentrale Stellen sind zwar gleich, aber es wurde auch einiges geändert. Ebenfalls solltet ihr den Trailer nicht schauen, bevor ihr nicht das Buch gelesen habt, da er im Wesentlichen bereits die Geschichte zusammenfasst.

Nun gut, sollten doch einige Schüler bis hierhin durchgehalten haben oder schlau genug gewesen sein, einfach runter zu scrollen, ich will mal nicht so sein. Aber ihr wurdet gewarnt, ihr verpasst ein wirklich einzigartiges und gut geschriebenes Buch.



___________________________________________________________________________________
Das war es auch schon von mir. Ich hoffe, ich konnte euch überzeugen "Der Vorleser"* eine Chance zu geben und es definitiv selbst zu lesen. Morgen geht es bei Nicole von About Books mit unserer Aktion weiter.
Ich freue mich auf eure Kommentare und bis bald.

Kommentare :

  1. Ich habe den Film gesehen und fand ihn wirklich sehr gut. :)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sandra,

      ich hatte erst das Buch gelesen und dann den Film gesehen. Fand den Film einzelnd betrachtet nicht schlecht, aber nicht ganz so gut wie das Buch.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Huhu,

    ein Klassiker wo ich persönlich sagen muss ist Geschmackssache...LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Karin,

      das ist ja bei den meisten Büchern so. Ich persönlich fand "Der Vorleser" gut, aber einige in meinem Kurs damals fanden es auch nicht gut.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  3. Hi!
    Das Buch habe ich hier auch noch stehen und werde es beizeiten mal lesen. Meine Nachbarin hat einige Bücher verschenkt und da dieses eins ist, was man wohl gelesen haben sollte, konnte (*hust* wollte) ich da nicht nein sagen. Mit dem Post motivierst du mich auf jeden Fall schon mal dazu, das bald wirklich zu machen und mir nicht nur vorzunehmen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Jacquy,

      ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. Wie gesagt, informier dich nicht großartig vorher darüber, sondern lies einfach drauf los.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  4. Huhu!

    Das Buch habe ich vor etwa 20 Jahren gelesen und kann mich eigentlich nur daran erinnern, dass ich es sehr gut fand!

    Sehr schöner Beitrag, jetzt habe ich fast Lust, das Buch nochmal zu lesen. :-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!

    Wirklich ein toller Beitrag! :)
    Zufälligerweise habe ich erst vor eingen Tagen "Der Vorleser" gelesen und das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Das Buch hat mich sogar so sehr bewegt, dass ich am Ende einige Tränen vergossen habe.
    Den Film möchte ich mir gerne noch ansehen. :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe damals im Deutsch LK das Buch gelesen und es innerhalb eines Tages durch gehabt, und war faszniert. So eine Geschichte kannte ich bis dahin nicht und war sprachlos. Ein wirklicher Klassiker.
    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
BooksonPetrovaFire@web.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...