Seiten

Mittwoch, 6. Februar 2019

[Rezi] Dhonielle Clayton - Schönheit regiert [The Belles]

Klappentext
Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …

Kaufen?*

Zitat
"Seid keine Närrinnen. Ihr könnt nicht beides haben. Wer will schon Liebe, wenn er mächtig sein kann? - Kapitel 7, Seite 65.

Meine Meinung
"The Belles" hatte ich bereits vor dem englischen Erscheinungstermin auf meiner Wunschliste, da das Konzept unheimlich spannend klang und viel Potenzial versprach. Umso mehr habe ich mich gefreut, als das Buch dann auf Deutsch angekündigt wurde mit einem wunderschönen Effektschutzumschlag. Doch leider wurde ich enttäuscht.

Mich konnte kein Charakter wirklich für sich einnehmen. Weder Camelia noch Sophia konnten irgendwelche Emotionen in mir hervorrufen. Ich muss einen Charakter nicht mögen, aber er sollte zumindest interessant sein. Keine von beiden schaffte das wirklich. Über Sophia erfährt man recht wenig, was daran liegt, dass das gesamte Buch aus Camelias Sicht geschrieben ist. Meiner Meinung nach ein verschenktes Potenzial an dieser Stelle. Camelia selbst blieb für mich relativ farblos. Sie war mir nicht unsympathisch, aber sie konnte mich auch nicht dazubringen, dass es mich kümmerte, was mit ihr geschah.

Auch mit der Liebesgeschichte konnte ich nicht wirklich anbandeln. Es wirkte so als müsste die Autorin diese Beziehung der Charaktere mehr aufblasen als nötig. Für den Verlauf der Geschichte wäre eine Freundschaft übrigens vollkommen ausreichend gewesen.

Ebenfalls kritisieren muss ich das Nachwort der Autorin. Ich mag falsch liegen, aber für mich kommt die Message, die sie laut eben jenem Nachwort vermitteln wollte, leider absolut nicht in der Geschichte vor, beziehungsweise wird vernünftig thematisiert. Dass die Welt von Orléans oberflächlich ist und sich nur darauf beschränkt, wird klar, aber dass die Obsession mit der Schönheit einen Charakter korrumpieren kann, wird nur mehr oder weniger an einem Charakter wirklich festgemacht. Da hätten es mehr Beispiele sein dürfen.

Der Plottwist am Ende konnte mich leider auch nicht wirklich umhauen. Ich hatte mit sowas irgendwie schon gerechnet und war daher nicht so geschockt, wie es die Autorin wohl gerne gehabt hätte. Die Cliffhanger sind gut, aber auch bereits relativ früh zu erwarten gewesen. Ob ich "The Everlasting Rose"* lesen werde, weiß ich noch nicht.

Aber ich möchte nicht nur kritisieren. Das Buch hat auch gute Seiten. Zum Beispiel ist die LGBTQ+ Repräsentation relativ gut, wobei ich bei einer Zeitungsüberschrift zu einer transsexuellen Person die Formulierung kritisieren würde. Man kann sagen, es spiegelt unsere Realität wieder in der auch noch immer Zeitungsüberschriften ähnlich lauten, man kann aber auch kritisieren, dass man so etwas nicht reproduzieren muss. Das Urteil darüber überlasse ich an dieser Stelle jenen, die damit jeden Tag zutun haben. Auch aus Gendersicht empfinde ich das Buch als gelungen, da Mann und Frau wirklich gleichberechtigt zu sein scheinen. Dass das Königreich über die weibliche Linie vererbt wird, ist dazu noch ein kleiner Bonus.

Viele kritisieren den Schreibstil als zu deskriptiv. Ich kann dem teilweise zustimmen, jedoch gibt es dann auch wieder viele Teile, die nur aus Dialog bestehen, was ich persönlich liebe. Aus diesem Grund flog ich förmlich durch die Kapitel. Allerdings hilft das nicht viel, wenn die Geschichte selbst sich im Schneckentempo bewegt. Statt auf über 500 Seiten, hätte man, meiner Meinung nach, die Geschichte auch auf 300-350 Seiten unterkriegen können.

Fazit
"The Belles - Schönheit regiert" wartet mit einer Idee voller Potenzial auf, schafft es aber nicht dieses auch zu nutzen. Leider baute sich zwischen der Protagonistin und mir keine Verbindung auf, welche über das langsame Erzähltempo hinwegtäuschen könnte. Für Band 2 wurde allerdings mit dem Ende eine gute Basis gelegt, die hoffentlich dann auch genutzt wird.
 
Wertung

___________________________________________________________________________________
Einen herzlichen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.
___________________________________________________________________________________
"The Belles"-Reihe
  1. Schönheit regiert
  2. The Everlasting Rose* [englischer ET: 05. März 2019]

Kommentare :

  1. Hallo Sarah

    Wir scheinen einen ganz ähnlichen Lesegeschmack zu haben, nachdem ich schon was zu Lady Smoke geschrieben hatte, ist meine Aufmerksamkeit an deiner neusten Rezi hängen geblieben, weil ich um das Buch auch schon lange Zeit auf Goodreads herumgeschlichen bin und ich mich gefreut habe, dass es auf Deutsch übersetzt wird/wurde.

    Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte, ich kann deine Kritikpunkte aber verstehen. Besonders neugierig hast du mich mit deiner Anmerkung zum Nachwort gemacht. Falls ich das Buch demnächst auch in die Finger bekommen sollte, dann werde ich sicher mein (kritisches) Augenmerk auf das Nachwort legen.

    Wenn ich dich aber richtig verstehe, dann hast du vor, den 2. Teil trotzdem noch zu lesen?

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      es freut mich, wenn es Leute gibt, die einen ähnlichen Lesegeschmack haben wie ich. Ich probiere gerne neue Sachen aus, aber momentan hat es mir vor allem Adel und Fantasy angetan. Da wird es in den nächsten Wochen auch noch so einiges zu geben.

      Ich bin noch hin- und hergerissen wegen Band 2. An sich bietet das Ende eine gute Basis und die Geschichte hat mich auch unterhalten, aber auch Band 1 hatte viel Potenzial, welches nicht genutzt wurde.

      Zum Nachwort: Das Nachwort ist gut und wichtig, aber wie gesagt, ich konnte die Message im Buch selbst so gut wie gar nicht spüren.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    2. Fantasy mag ich auch sehr ♥ Ja, das kann ich verstehen. Wenn mich der Reihenauftakt nicht überzeugen kann, bin ich auch oft am hadern, ob ich die Reihe fortsetzen will - in der Hoffnung, dass sie sich noch steigert - oder ob ich es lieber ganz sein lassen soll.
      Ich habe das Buch nun auch auf Netgalley als Reziexemplar erhalten, also mal sehen, ob ich deine Meinung teile oder ob sie ganz anders ausfällt :)

      Löschen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
info@booksonfire.de
___________________________________________________
Mit der Nutzung des untenstehenden Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.