Montag, 8. April 2019

[Blogtour] Schamlos - 3 junge Frauen gehen in die Offensive

"Schamlos", oder auch "Skamløs" wie es im norwegischen Original heißt, ist momentan auf allen möglichen Social Media Plattformen zusehen, die die deutsche Buchcommunity bedient. Doch wer oder was steckt eigentlich hinter diesem Buch? Und was ist die Botschaft des Buches?

"Schamlos" ist das gemeinsame Buchprojekt der drei Feministinnen Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz. Sie alle drei leben in Norwegen und sind als Musliminnen aufgewachsen. Sie kennen die Erwartungen ihrer eigenen Kultur und die der norwegisch-westlichen an sie. Doch eigentlich wollen sie nur eins: Ihr Leben selbstbestimmt führen.

Nancy wurde 1996 geboren und studiert Jura und Soziologie. Daneben ist sie Menschenrechtsaktivistin und Kolumnistin. Sie engagiert sich 2011 bei Amnesty International und gehört inzwischen mit zur Führungsriege der norwegischen Abteilung. Den Kern ihres Aktivismus bilden der Kampf gegen Rassismus und Sexismus. Sie glaubt daran, dass junge Menschen ihre Rechte beanspruchen und zusammenarbeiten müssen für die Welt, in der sie leben wollen. 2016 erhielt sie den Freedom of Expression Tribute Award. (Quelle)

Die 1994 in Schweden geborene Libanesin Sofia Nesrine Srour, wuchs in Norwegen auf. Sie ist engagierte Feministin und schreibt in Norwegen für die Tageszeitung Dagsavisen. Momentan studiert sie in Oslo Rechtswissenschaften. Zugleich ist sie aber auch Vorstandmitglied von CARE Norwegen. (Quelle)
Die letzte im Dreiergespann und zugleich auch jüngste, ist Amina Bile, welche 1998 geboren wurde. Sie kommentiert aktuelle soziale Themen und ist, kandidierte sie bereits als Parlamentsmitglied in der Region Telemark für die sozialistische Linkspartei Norwegens. 2016 erhielt sie den Shameless Award und 2017 den Freedom of Expression Tribute Award, wie im Jahr zuvor auch ihre Koautorin Nancy. (Quelle 1 & 2)

Gemeinsam starteten sie die #Shameless Bewegung und bekamen für ihr Engagement 2017 unter anderem den Fritt Ord Honnør-Preis. Wie Nancy und Sofia auf der Leipziger Buchmesse berichteten, reisten sie auch bereits für die norwegische Regierung um die Welt, um auch international für Meinungs- und Entfaltungsfreiheit zu kämpfen.

Doch weshalb haben die drei "Schamlos" geschrieben? Das erklären sie am besten selbst.
Deutsche Übersetzung:
Nancy: "Wir schrieben dieses Buch, weil wir glauben, dass junge Leute das Recht haben, sich selbst, ihre eigenen Leben und ihre Freiheit zu definieren. Überall in der Welt wird ihnen gesagt, wer sie sein sollen, was sie tragen sollen, wie sie sich benehmen sollen und wie sie ihre Leben leben sollen. Und wir wollen dagegen protestieren und deswegen haben wir dieses Buch geschrieben." 
Sofia: "Und unser Buch wirft einen anti-rassistischen und intersektionalen Blick auf Gesellschaften, die auf Ehre und Scham basieren [...]."
Amina: "Und wir wissen, dass das ein globales Problem ist [...]."

Obwohl sich das Buch hauptsächlich auf die Erfahrungen muslimischer Mädchen und Frauen stützt, so sind die Probleme und Kontrollmaßnahmen der Gesellschaft doch in ihren Grundzügen oftmals religionsunabhängig. Welcher Frau wurde nicht schon mal gesagt, dass sie sich zu freizügig anziehe? Man bedenke u.a. das irische Vergewaltigungsopfer, welches, weil sie eine Thong trug, erst letzten November vom gegnerischen Anwalt vorwerfen lassen musste, dass sie damit ihre Einwilligung in sexuelle Handlungen gegeben habe. Auch Grey's Anatomy hat die Zuweisung der Schuld und der Scham an Frauen erst neulich sehr treffend in einer Episode verarbeitet.
Deutsche Übersetzung
"Wir wissen alle, dass wenn ich dieses Kit durchführen lasse, endet es in der hintersten Ecke irgendeiner Polizeistation. Jahrelang ignoriert. Während ich dort sitze und mich frage, wann die Bombe explodiert; darauf wartend zu sehen, ob ein Geschworenengericht, gebildet aus meines gleichen, einer Frau glauben wird, die einen Rock trug, der ein paar Zentimeter zu kurz war, die ein paar Cocktails zu viel in einer Bar hatte letzte Nacht nach einem Streit mit ihrem Ehemann über Wäsche. Und ihr wisst, dass der Tequila, den ich trank, es meine Schuld macht, und was auch immer die männliche Person, die mir das angetan hat, getrunken hat, als seine Entschuldigung dienen wird [...].
© Authors Assistant
Amina, Nancy und Sofia setzen sich mit ihrem Aktivismus und ihrem Buch dafür ein, dass sich Frauen und Mädchen endlich trauen aus dem Zwangskorsett der von der Gesellschaft auferlegten Regeln zu befreien und dafür zu kämpfen ein Leben zu führen, wie sie es wollen. Ein Leben basierend auf Menschenrechten, gleichen Rechten und Freiheiten, unabhängig von Geschlecht, Religion, Alter oder sonstigen Kategorien nach denen man Menschen teilen könnte.
Sie tun dies anhand von Schicksalsberichten, Gesprächen und Listen. Sie bevormunden einen nicht, sondern führen dem Leser und der Leserin die negative Sozialkontrolle, die man vielleicht selbst noch gar nicht immer vollständig bemerkt hat, vor Augen. Dabei erzählen die drei jungen Frauen auch von ihren eigenen Erfahrungen und ihrem eigenen Werdegang hin zu den Personen, die sie jetzt sind und die sie sein wollen.

Abschließen möchte ich mit einem Zitat von, ich glaube, Sofia. Auf der Leipziger Buchmesse hat sie uns allen noch ein sehr motivierenden Denkansatz mitgegeben: "Find your fight and fight it!", zu deutsch: Finde deinen Kampf und kämpfe ihn! Also geht raus in die Welt und kämpft für das an was ihre glaubt und ändern wollt in dieser Welt.
___________________________________________________________________________________
08.04. Books on Fire
12.04. Tasty Books
 ___________________________________________________________________________________

"Schamlos" von Amina Bile,
Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz

Drei junge Frauen – Muslimas, Bloggerinnen, Feministinnen – beziehen Position: Wie fühlt es sich an, ständig zwischen den Erwartungen ihrer Familien, ihrer kulturellen Identität und ihrem Selbstverständnis, als Jugendliche in einem westlichen Land zu leben, hin- und hergerissen zu sein? Sie haben Diskussionen angeregt, Tabu-Themen öffentlich gemacht und zahlreiche sehr persönliche Geschichten gesammelt. Dabei ist ein bemerkenswertes Buch entstanden, ein mutiges Buch.
Dieses Buch ist ein Plädoyer für eine multikulturelle Gesellschaft!

   
Übersetzt aus dem Norwegischen von Maike Dörries
ISBN: 978-3522305211

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms. Falls über diese etwas gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Die Bücher könnt ihr selbstverständlich auch anderweitig erwerben.
Bei Problemen, schreibt einfach eine Mail an
info@booksonfire.de
___________________________________________________
Mit der Nutzung des untenstehenden Kommentarfeldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.