Posts mit dem Label julia adrian werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label julia adrian werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 15. Juli 2016

[Gesucht&Gefunden] #1 Eis, Feuer, Feen und Dystopien

Hallöchen ihr Lieben,
ich habe bei Kleinbrinas Bücherblog eine wirklich geniale Idee entdeckt. Sie beantwortet die Suchanfragen über welche Besucher auf ihren Blog geleitet wurden. Da sich mit der Zeit auch bei mir einiges angesammelt hat, dachte ich, ich übernehme diese Idee mal und beantworte ein paar Fragen.

Samstag, 16. Januar 2016

[Rezi] Julia Adrian - Entzaubert [Die Dreizehnte Fee]

Klappentext
"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende." 

Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. 

Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!

Sonntag, 1. November 2015

[Blogtour] Die Dreizehnte Fee: Entzaubert - Interview mit Julia Adrian

Hallöchen ihr Lieben,
nachdem ich Donnerstag bereits kurzfristig eingesprungen bin
für Denise, deren Beitrag übrigens später noch online ging,
ist heute mein regulärer Tag der Blogtour.
Ich durfte ein Interview mit der bezaubernden Julia führen.

Sonntag, 26. Juli 2015

[Monatsrückblick] April - Juni 2015: Bisschen mehr als gedacht

Hallöchen ihr Lieben,
irgendwie fliegt der Juli nur so an mir vorbei.
Eigentlich sollte ich jetzt noch fleißig Linguistik für morgen pauken
oder Psychologie für Mittwoch, geschweige denn American Survey Lecture
für Donnerstag früh, aber ich kann einfach nicht mehr.
Daher dachte ich mir, dass ich zur Ablenkung wenigstens endlich mal
meine Lesemonate von April-Juni nachholen sollte.

Donnerstag, 23. April 2015

Mittwoch, 22. April 2015

[Rezi] Julia Adrian - Erwachen [Die Dreizehnte Fee]

Klappentext
Ich bin nicht Schneewittchen. 
Ich bin die böse Königin. 
 Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, 
 jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. 
Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. 
Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, 
die ihr fremd geworden ist. 
Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
 »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. 
Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. 
Nicht ganz zumindest. 
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. 
Für keine von uns.