Allgemein

[Rezi] Sarah Crossan – Gefangen unter Glas [Breathe]

Inhalt
Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina,
hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die
Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, 

und wurde nie gefasst. Bis jetzt …
Quinn,
will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen
harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.

Bea,
Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der
Kuppel nutzen,

 um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht
Alina auf …

Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten … 

 Meine Meinung
Anfangs ist es etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen und alles zu verstehen, was eigentlich vor sich geht, so wie was es mit den Premiums und den Rebellen auf sich hat. Mit der Zeit kommt man allerdings dann doch recht schnell hinein in die Geschichte. Quinn jedoch ist ein schwer zu verstehender Charakter, liebt er nun Bea von Anfang an oder doch nicht? Das ist mir bis jetzt ein Rätsel, was man vielleicht auch nur versteht, wenn man das Buch gelesen hat. (Stichwort: Grüne Augen)
Insgesamt fand ich die Idee, dass der Welt der Sauerstoff ausgeht und eine korrupte Firma forgibt alle zu Retten, und die Umsetzung dessen soweit gelungen, dass ich auch hier die Reihe weiter verfolgen werde. 
Dennoch gibt es ein Flämmchen Abzug, da die Dialoge manchmal doch etwas oberflächlich waren und ich den Einstieg in die Geschichte etwas holprig fand.

Wertung

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: