Breathe 02 - Flucht nach Sequoia von Sarah Crossan
Allgemein,  Rezensionen

[Rezi] Sarah Crossan – Flucht nach Sequoia [Breathe]

Klappentext

Eine Welt ohne Sauerstoff. Unter einer Glaskuppel führt die Organisation BREATHE ein diktatorisches Regime. Quinn hat die Seiten gewechselt und ist zu den Rebellen übergelaufen. Die kämpfen in Sequoia für eine völlig neue Welt – und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Als Quinn erkennt, was die Rebellen wirklich vorhaben, schwebt seine große Liebe Bea in höchster Gefahr – und nur er kann sie retten.

Kaufen?*

Erster Satz

„Nach Sequoia segeln: Kein Kinderspiel, ganz klar, aber auf Eisregen und Sturmböen ist dann doch keiner gefasst gewesen.“

Gestaltung

Das Cover gleicht dem des Vorgängerbandes. Der Junge und das Mädchen haben allerdings die Plätze getauscht und der Hintergrund ist nun statt in gelb und blau in rot-orange und grün gehalten. Auch die Innengestaltung wurde bei behalten, dass heißt, dass über jedem Kapitel weiterhin in Großbuchstaben der Name des Erzählers geschrieben steht. Mir gefällt diese Kontinuität, da es mir so leichter fällt die Bücher einer Reihe zuzuordnen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass sich vielleicht das Mädchen und der Junge irgendwie ändern würden, aufgrund von je zwei männlichen und zwei weiblichen Erzählern. Da die Story sich aber hauptsächlich um Bea und Quinn dreht, kann ich die Entscheidung dennoch verstehen.

Meine Meinung

Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer, trotzdessen es noch nicht allzu lange her ist, dass ich den ersten Teil gelesen hatte, war ich anfangs ab und zu verwirrt, was denn nun genau los ist. Nach etwa 20 Seiten hatte sich das dann allerdings gelegt. Neu hinzugekommen als erzählender Charakter ist Oscar, der Sohn des ehemaligen Präsidenten der Kuppel.

Es gefiel mir sehr gut, dass die Geschehnisse an verschiedenen Orten, welche alle für die Handlung relevant sind, dargestellt wurden und dies auch authentisch aus den Augen des gerade sprechenden Charakters. Einige Stellen hatten jedoch um einiges mehr Ausbaupotenzial, was mich besonders am Ende gestört hat, da mir hier auch einige Details fehlten. Dennoch war das Buch flüssig zu lesen und wenn man erstmal drin war, konnte man auch schlecht wieder aufhören. Gefallen hat mir ebenfalls, dass das Buch in vier Teile geteilt wurde, in dem jeweils entscheidene Schritte für die Handlung geschehen und diese passende Titel tragen.

Mir haben die Charaktere wieder sehr gut gefallen, da sie mehr als eindimensional waren aus meiner Sicht,Abschließend lässt sich sagen, dass man aus Breathe auch eine Trilogie, von denen es ja momentan nur so wimmelt, hätte machen können, da mich zum Beispiel die Strukturen in Sequoia noch mehr interessiert hätten sowie es noch einiges weiteres Potenzial gab aus dem geschöpft hätte werden können. Dennoch halte ich Frau Crossan für eine talentierte Autorin, deren Werke ich gerne weiterverfolgen werde. Mir gefiel die Story sehr gut und ich denke, dass man der Dilogie ruhig eine Chance geben kann und auch dieser Band solide 4 Flammen verdient.

Wertung

4


Einen herzlichen Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.


Breathe-Dilogie

  1. Gefangen unter Glas
  2. Flucht nach Sequoia

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.