8 Bücher, die neue Cover und Titel bekommen haben
Allgemein,  Listen

[Bücher] 8 Bücher, die neue Cover und Titel bekommen haben

Manchmal steht man in der Buchhandlung und sieht ein neues Buch. Das Cover spricht einen sofort an. Man greift zu und liest den Klappentext. Momentchen mal, die Geschichte kenne ich doch irgendwoher. Und die Namen der Protagonisten sind auch gleich. Es ist sogar die selbe Autorin. Aber das Buch heißt doch eigentlich ganz anders. Was ist passiert? Du hast vermutlich zu einer Wiederveröffentlichung im neuen Design gegriffen. Heute möchte ich euch ein paar Bücher vorstellen, die ein neues Cover und einen neuen Titel bekommen haben, aber schon einmal veröffentlicht wurden.

„First Comes Love“ ist „Dylan & Gray“ und „First Comes Love“ von Katie Kacvinsky

„First Comes Love“ von Katie Kacvinsky* erschien das erste Mal im Mai 2012 auf Englisch. Im September veröffentlichte Boje das Buch dann auf Deutsch mit einem ganz anderen Cover und Titel, nämlich als „Dylan & Gray“ *. Bereits zur Veröffentlichung des englischen Taschenbuchs gab es 2013 ein neues, schlichteres, dafür aber farbenfroheres Cover.

Derweil floppte „Dylan & Gray“ * in Deutschland. Doch Bastei Lübbe gab der Geschichte 7 Jahre später noch einmal eine Chance. Diesmal unter dem Originaltitel „First Comes Love“ mit dem Untertitel „Liebe mich, wenn du dich traust“ *. Auch gab es ein neues Cover, was die Trends des New Adult Genres widerspiegelt. Doch seit der Veröffentlichung ist nun wieder ein Jahr ins Land gestrichen und es scheint so als wäre die Reihe erneut in Deutschland gefloppt. Ich finde zumindest keine Ankündigung für eine Übersetzung von „Second Chance“ *.


„The Chemical Garden“ ist „Totentöchter“ und „Land ohne Lilien“ von Lauren DeStefano

Als „Wither“ von Lauren DeStefano das erste Mal 2011 ins Deutsche übersetzt wurde übernahm man noch das amerikanische Cover und änderte es nur leicht ab. Allerdings wurde die Reihe in „Totentöchter“ und der erste Band in „Die dritte Generation“ umbenannt. Ob man sich damals mit „Die dritte Generation“ als Titel einen Gefallen getan hat, wage ich noch immer zu bezweifeln. Zumindest ich dachte damals, dass es bereits der dritte Band einer Reihe sei. Wie dem auch sei, der Band floppte und der Rest der Trilogie wurde nicht weiter übersetzt.

Aber 2014 beschloss cbt der Reihe eine zweite Chance zu geben. Nun als „Land ohne Lilien“ und mit Ein-Wort-Titeln für die jeweiligen Bände. Tatsächlich wurde die gesamte Trilogie übersetzt. Der Haken sechs Jahre später ist allerdings, dass es den ersten Band „Geraubt“ * nur als Taschenbuch gibt, während der dritte Band „Gefangen“ * nur als ebook veröffentlicht wurde. Wie man es also machen möchte, im Deutschen bekommt man die Reihe nicht in einem Format zusammen.


„The Luxe“ ist
„Die Prinzessinnen von New York“
und „Scandal“ von Anna Godbersen

„The Luxe“-Reihe von Anna Godbersen* ist eine der bekanntesten Reihen im englischen Sprachraum. Gefühlt jeder Booktuber hat sie in seinem oder ihrem Regal. Doch die wenigsten wissen, dass Ullstein bereits kurz nach der amerikanischen Veröffentlichung eine deutsche Übersetzung herausbrachte. Der Titel des ersten Bandes und der Reihe lauteten „Die Prinzessinnen von New York“ . Auch der zweite und dritte Band erschienen noch auf Deutsch, aber der vierte blieb ewig unübersetzt.

Inzwischen sind zwölf Jahre vergangen seit „The Luxe“ ursprünglich erschien. Noch immer erfreut sich die Reihe im englischen Sprachraum großer Beliebtheit. So wurde erst vor kurzem den Taschenbüchern ein neues Design verpasst. LYX entschied sich 2019 der Reihe eine neue Chance zu geben und sie erneut auf Deutsch herauszubringen. Der Reihentitel „Die Prinzessinnen von New York“ * blieb erhalten, doch für die einzelnen Bände entschied man sich für englische Ein-Wort-Titel. Ebenfalls wurden neue Cover designt. Die Übersetzungen von Band 1 bis 3 wurden von Ullstein übernommen, der vierte Band von Ralf Schmitz übersetzt und Ende April 2020 veröffentlicht.


„Simon vs the Homo Sapiens Agenda“ ist
„Nur drei Worte“ und „Love, Simon“
von Becky Albertalli

Im Original wurde dieses Buch als „Simon vs. The Homo Sapiens Agenda“ * veröffentlicht. Die erste deutsche Übersetzung von Becky Albertallis Roman erschien dann als „Nur drei Worte“ * bei Carlsen als Hardcover. Für das Taschenbuch jedoch entschloss man sich, den Titel an die inzwischen erschienene Verfilmung* anzupassen. Daher erschien das Taschenbuch als „Love, Simon“ * mit einem Filmcover. Auf dem englischsprachigen Buchmarkt hingegen behielt das Buch seinen Titel und teilweise auch sein Cover, teilweise wurde es durch ein Filmcover ersetzt. Bücher mit dem alten Cover erhielten dafür aber den Hinweis, dass es die Vorlage zum Film sei. Welche Lösung gefällt euch besser?


„Wenn Liebe erwacht“ und „Wenn Liebe entflammt“ sind „Liebe brennt ewig“
von Rhiannon Thomas

Als ich „Liebe brennt ewig“ * das erste Mal sah, dachte ich erst, dass Fischer endlich auch Rhiannon Thomas anderes Buch „Long May She Reign“ übersetzt hätte. Leider wurde ich enttäuscht. Denn statt „Long May She Reign“ handelt es sich um einen Sammelband der „Ewig“-Dilogie. Statt „Wenn Liebe erwacht“ und „Wenn Liebe entflammt“ * einzeln als Taschenbücher zu veröffentlichen, wurden sie in einem Sammelband zusammengefasst. Dieses neue Buch erhielt ein neues Cover und einen neuen Titel. Ich finde das Cover unheimlich schön und auch ansprechend, weshalb ich ursprünglich dachte, dass es ein neues Buch sei. Der Titel erinnert nur wage an die ursprünglichen Titel. So sind zwar Liebe und Ewig mit dabei, aber ein Hinweis darauf, dass es sich um einen Sammelband handelt, erhält man online erst auf den zweiten Blick. Weder auf dem Cover noch im Klappentext ist es vermerkt, sondern lediglich im Artikeltitel. Falls jemand von euch das Buch besitzt, ist dort ein Hinweis gedruckt, dass es sich um einen Sammelband handelt?


„Coherent“ ist „The World in My Mind“
von Laura Newman

Ihr dachtet nur Übersetzungen bekommen neue Titel und Cover? Weit gefehlt. Laura Newman veröffentlichte „Coherent“ * zuerst als Self-Publisherin im Juli 2015. Weniger als ein halbes Jahr später erschien das Buch dann beim Drachenmond Verlag. Cover und Titel blieben gleichen, lediglich der Verlagsname kam noch hinzu.

Etwas weniger als vier Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung liegen die Rechte am Buch anscheinend wieder bei Laura Newman. Zumindest veröffentlichte sie Sophies Geschichte im Juni 2019 erneut. Das Buch bekam den Titel „The World in my Mind“ * und dazu ein neues Cover. Während bei „Coherent“ * noch mehr auf Sophies Gabe angespielt wurde, spielt das Cover von „The World in my Mind“ * mehr auf die sich anbahnende Liebesgeschichte mit Jean an.


„Unrivaled“ ist „Gewinnen ist alles“ und
„Die Nacht gehört dir“ von Alyson Noël

Ich erinnere mich noch, dass „Unrivaled – Gewinnen ist alles“ von Alyson Noël mit einer großen Bloggeraktion in Deutschland beworben wurde. Anscheinend hat diese aber nicht viel gebracht, denn bereits sieben Monate später legte ya! das Buch neu auf. Der Titel diesmal war „Beautiful Idols – Die Nacht gehört dir“ *. Interessant ist, dass bei beiden Veröffentlichungen auf das amerikanische Cover gesetzt wurde. Beim ersten Mal änderte man nur die Farbe von weiß zu schwarz, was meiner Meinung nach auch besser aussieht. Beim zweiten Mal passte ya! den Reihentitel an den amerikanischen an und nannte die Serie von nun an auch „Beautiful Idols„. Den Titel des ersten Bandes ist vermutlich von dem Satz „The night belongs to fallen stars“, welcher auf dem neuen amerikanischen Cover* gedruckt ist, inspiriert.

Geholfen hat all das nicht viel. Nach dem ersten Band folgte in Deutschland zwar noch der zweite Band „Wissen ist Macht“ *, allerdings nur noch als ebook. Wer also den dritten Band „Infamous“ * noch lesen möchte, der muss auf die englischen Ausgabe zurückgreifen. Oder hoffen, dass HarperCollins ya! nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ agiert. Ich würde dafür aber nicht meine Hand ins Feuer legen.


„Verloren in der grünen Hölle“ ist
„Kidnapper Dearest“ von Ute Jäckle

Noch ein weiteres deutsches Beispiel ist übrigens „Verloren in der grünen Hölle“ von Ute Jäckle. Ursprünglich wurde das Buch im Juli 2014 beim bookshouse Verlag veröffentlicht. Ich glaube, es war damals auch noch als Einzelband gedacht. Im Oktober 2019 veröffentlichte die Autorin das Buch erneut, diesmal als Self-Publisherin. Die Geschichte heißt nun „Kidnapper Dearest“ * und hat ein komplett neues Cover erhalten. Ich selbst weiß nicht, was ich davon halten soll. Mich würde das Cover heute wohl nicht mehr ansprechen, allerdings war das alte Cover auch nicht gerade kreativ und extrem ansprechend. Was ich der Autorin aber wirklich zu Gute halten möchte, ist, dass sie im Klappentext explizit daraufhinweist, dass es sich um eine Neuauflage handelt.

Aus dem ursprünglichen Einzelband ist inzwischen eine Dilogie geworden. Ursprünglich 2015 als „Verlorene Sehnsucht“ veröffentlicht, erschien der zweite Band im Februar erneut unter dem Titel „Kidnapper Mine“ *. Jetzt passen beide Bände zumindest zusammen.


Das soll es nun erstmal von mir gewesen sein. Kennt ihr noch weitere Bücher, die in einer Neuauflage mit neuem Titel und neuem Cover erschienen sind? Ich freue mich auf eure Kommentare und bis bald.

10 Kommentare

  • Friedelchen

    Waah, da kann man ja wirklich irre werden 😀 Noah und Echo von Katie McGarry wurde nochmal neu aufgelegt als Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen

    • BooksonFire

      Ja oder? Ich hab viele nur durch Zufall gefunden. „Noah und Echo“ notiere ich mir gleich mal, falls ich irgendwann einen zweiten Teil schreibe. Ich wette, dass da draußen noch mehr solcher Neuauflagen sind. Vor ein paar Stunden habe ich auch erst rausgefunden, dass „Q“ und „MasterClass“ von Christina Dalcher dasselbe Buch sind. Einmal UK und einmal US Version. Da wird man ja kirre, wenn nirgens ein Hinweis vermerkt ist.

  • Taaya

    Huhu,

    ja, eines fällt mir auch noch ein: Hannah Sieberns „Zirkusmagie“ wurde zu „Seiltanz zwischen den Zeiten“.

    Mich nervt das extrem, muss ich sagen. Für Leser*innen ist es so schwer, zu verfolgen, welche Bücher ihrer Lieblingsautor*innen sie schon kennen und welche nicht.

    Und für andere Autor*innen ist es auch einfach ärgerlich. Titel dürfen in Deutschland (oder gar der EU?) ja nicht doppelt vergeben sein. Wurde ein Titel genutzt, ist er für einige Jahre sozusagen gesperrt. Gut, es gibt, glaube ich, nur Ärger, wenn die Person, die den Titel zuerst nutzte, klagt. Aber dennoch versucht man als Autor*in ja, sowas gleich zu umgehen. Wenn immer mehr Bücher aber gleich mehrere Titel belegen, wird die Auswahl immer schwieriger.

    Es kann natürlich sein, dass die Titeländerungen in späterer Auflage genau daher rühren. Weil jemand vorher nicht aufgepasst hat und es zu Klagen aufgrund von Urheberrechten beim Titel kam. Dann ist das schon verständlich. Andernfalls ist es aber Kolleg*innen und Leser*innen gegenüber einfach nur unfair.

    LG
    Taaya

    • BooksonFire

      Hallo Taaya,

      ich finde es daher immer gut, wenn Autoren und Autorinnen darauf hinweisen. „Leider“ passiert das aber meist nur bei den Self-Publishern. Ich glaube das mit den Titeln ist nur so, wenn es nichts allgemeines ist. Also „Käse“ als Titel kann, soweit mir bekannt, so oft verwendet werden wie man möchte. Die meisten Titel sind da aber doch einzigartiger. Tatsächlich kenne ich aber nur einen Fall bei dem die Titeländerung aufgrund eines etwas eher erschienen Titels mit dem gleichen Namen vorgenommen werden musste. Das war der dritte Band der Gelöscht-Trilogie von Teri Terry und, ich glaube, Loewe hat kurz vorher eines mit dem gleichen Titel rausgehauen. Die erste Auflage hat noch den alten Titel, aber alle danach haben den neuen.

      Im Prinzip verstehe ich oft, weshalb geändert wird. Meist versucht man eine Reihe neuaufleben zu lassen. Aber wie gesagt, ein Hinweis wäre halt wirklich schon drin, um künftige Leser*innen nicht zu verprellen.

      Liebe Grüße,
      Sarah

  • Sabrina

    Ach du liebes bisschen 🙈 Das ist ja völlig verwirrend! Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich kein einziges dieser Bücher kenne.
    Ich kann durchaus nachvollziehen, dass ein Verlag oder Selfpublisher versucht, ein Buch neu zu vermarkten. Aber da kommt man ganz schön durcheinander.

    Liebe Grüße

    Sabrina

    • BooksonFire

      Hallo Sabrina,

      ich verstehe das aus wirtschaftlicher Sicht auch vollkommen. Bei „Land ohne Lilien“ konnte so ja die Reihe wenigstens im Ganzen übersetzt werden. Aber ich wünsche mir da schon wenigstens im Klappentext einen Hinweis, dass es sich um eine Neuauflage handelt.

      Liebe Grüße
      Sarah

  • Katie

    Wow ein wirklich toller Beitrag! Einige der genannten Bücher kenne ich, aber wusste überhaupt nicht, dass sie schon mal publiziert wurden und es später eine Neuauflage gab. Vielen Dank für die Info.

    LG Katie

    • BooksonFire

      Hallo Katie,

      ich hab das bei den meisten auch eher durch Zufall entdeckt. Vor allem bei Verlagen vermute ich oftmals, dass sie gar nicht wollen, dass wir das wissen. Man könnte ja weniger verkaufen. Self-Publisher hingegen scheinen eher darauf hinzuweisen.

      Liebe Grüße
      Sarah

  • pbcat

    Liebe Sarah,
    wow, ich hätte nie erwartet, dass einige Bücher mit so vielen verschiedenen Titeln und Covern erscheinen – danke für deine Mühe und diesen informativen Beitrag!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • BooksonFire

      Hallo Kerstin,

      bitte, bitte. Ich hab es auch erst bemerkt als ich an meinem Beitrag über die unterschiedlichen Cover und Titel der deutschen Übersetzungen im Vergleich zum Original geschrieben habe.

      Liebe Grüße
      Sarah

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: