Allgemein

[Schatzsuche] #4 „Linkshänderland – Der Auftrag“ von Lara De Simone

Hallöchen ihr Lieben,
in den letzten 2-3 Wochen war es nun doch unerwartet still, abgesehen von der Blogtour zu Blind Walk. Das lag daran, dass ich nach dem ich mein Abiturzeugnis bekommen hatte, erstmal in eine Sinnkrise gefallen bin. Vielleicht berichte ich dort noch genauer drüber, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher. Es tut mir leid, dass ich auch kaum Kommentare beantwortet habe. Ich werde versuchen es zu ändern, könnte sich im Urlaub allerdings schwierig erweisen.
Zumindest reiche ich heute gemeinsam mit den Vergessenen Schätzen die Schatzsuche der letzten Woche nach, welche dadurch leider ausfiel.

Mitgebracht habe ich euch…

Linkshänderland – Der Auftrag“ von Lara De Simone
 
Erscheint am: 15. August 2014
Klappentext
 Eine computergesteuerte Welt, die das Leben auf der Erde simuliert? Eine
Welt, zu der nur Linkshänder Zutritt haben und in der man schon mit
zwölf Jahren volljährig ist?
Die 13-jährige Trix ist wie vom Schlag
getroffen, als sie von diesem mysteriösen Linkshänderland (LHL) erfährt.
Über zwei Mikrochips in ihrem Gehirn ist sie mit dem LHL vernetzt und
kann ihren Avatar steuern. Sie muss lediglich in Gedanken den Wunsch
formulieren, sich ins LHL einzuloggen und schon sieht es in der realen
Welt so aus, als würde sie schlafen. Wie ihr Mentor Liam, 16, beginnt
sie eine Ausbildung zur Spionin. Und schon bald stecken die beiden in
einem gefährlichen Auftrag, bei dem sie an eine Untergrundgruppe
geraten, die sich gegen das LHL auflehnt. Damit setzen sie nicht nur
ihre Freundschaft, sondern vor allem auch ihr Leben aufs Spiel. 
Warum ich es lesen möchte…
Ursprünglich sah ich das Buch auf Amazon und wollte damit eigentlich nur die liebe Charly von Die wunderbare Welt der Bücher, Games und Filme ärgern, da sie Linkshänderin ist. Dann hab ich mir den Klappentext genauer angesehen. Natürlich klingt es vom Alter der Protagonistin her, eher wie ein Buch für jüngere Jugendliche, doch mich reizt es trotzdem. Allein die Idee hat schon was. Ich frage mich ja, ob die Rechthänder vielleicht hinter der Untergrundgruppe stecken und wieso man überhaupt Spione braucht. Immerhin klingt es anfangs doch ganz nett. Eine virtuelle Welt, nur Linkshänder und mit 12 darf man tun und lassen, was man mag.
Insgesamt klingt das ganze dystopisch angehaucht. Rebellion gegen ein bestehendes System, welches anscheinend nicht ganz gerecht ist und implantierte Chips benutzt.
Ich bin auf jeden Fall auf diese Neuerscheinung im August gespannt und hoffe sie bald mal lesen zu können. Was mich nun doch noch etwas stört, dass es wieder ein Auftakt zu einer Reihe zu sein scheint.
Kanntet ihr Linkshänderland vorher schon oder hab ich euch ein ganz neues Buch präsentiert?
Interessiert euch die Geschichte oder eher nicht? Warum?
Bis bald.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.