The Blood of Stars 01 - Spin the Dawn von Elizabeth Lim
Allgemein,  Rezensionen

[Rezi] Elizabeth Lim – Spin the Dawn [The Blood of Stars]

Klappentext

Maia Tamarin dreams of becoming the greatest tailor in the land, but as a girl, the best she can hope for is to marry well. When a royal messenger summons her ailing father, once a tailor of renown, to court, Maia poses as a boy and takes his place. She knows her life is forfeit if her secret is discovered, but she’ll take that risk to achieve her dream and save her family from ruin. There’s just one catch: Maia is one of twelve tailors vying for the job.

Backstabbing and lies run rampant as the tailors compete in challenges to prove their artistry and skill. Maia’s task is further complicated when she draws the attention of the court magician, Edan, whose piercing eyes seem to see straight through her disguise.

And nothing could have prepared her for the final challenge: to sew three magic gowns for the emperor’s reluctant bride-to-be, from the laughter of the sun, the tears of the moon, and the blood of stars. With this impossible task before her, she embarks on a journey to the far reaches of the kingdom, seeking the sun, the moon, and the stars, and finding more than she ever could have imagined.

Kaufen?*

Zitat

„War comes at a great cost, […] and from that sacrifice comes peace. Sometimes we must let go of what we value for the future of our country. Be it a beautiful fan, or our honor, our our lives. In the end, we all belong to the gods anyway.“ -Kapitel 13.

Meine Meinung

„Spin the Dawn“ von Elizabeth Lim habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Anscheinend hatte ich das aber vergessen oder nicht bemerkt, zumindest stolperte ich neulich bei NetGalley darüber, dass ich dieses Buch in meinem Regal stand. Da es offiziell schon im Juni 2019 erschienen ist, muss es sich bisher entweder gut versteckt haben, was unwahrscheinlich ist, oder ich es erst vor kurzem bekomme haben. Für letzteres spräche auch, dass im Regal der letzten drei Monate verzeichnet ist. Wie dem auch sei, ich wollte das Buch eh lesen, warum also nicht jetzt?

Eingeteilt ist „Spin the Dawn“ in drei Abschnitten. Allein die ersten beiden wären in anderen Reihen ganze Bände gewesen, so viel geschieht dort. Dadurch lernt man Maia und ihre Persönlichkeit aber auch unheimlich gut kennen. Zugleich erfährt man viel über diese Welt ohne das es dröge wird. Falls ihr es nämlich noch nicht wusstest, „Spin the Dawn“ ist von der chinesischen Kultur und Geschichte inspiriert. Ich kann nichts dazu finden, welche Wurzeln die Autorin hat, als ob es Own Voice ist, da sie aber unter anderem einen Abschluss in East Asian Studies hat, vermute ich eine recht authentische und respektvolle Nutzung der Ursprungskultur.

Durch den Aufbau des Buches hat man als Leser*in immer ein klares Ziel vor Augen. Des Weiteren denkt man sich oft, dass man ja schon noch ein Kapitel lesen könne. Die drei Abschnitte ergeben Sinn und teilen die Gesamtgeschichte gut ein.

Ich hatte anfangs ein Problem mit dem Love Interest. Nun ja eigentlich nicht mit ihm persönlich. Sein Charakter ist kein typische Bad Boy, sondern ein erwachsener Mann, der die Grenzen anderer auch respektiert. Mein Problem war der dramatische Altersunterschied. Er ist über 500 Jahre alt. Er sieht nicht so aus, Magie sei Dank, aber ein bisschen Unbehagen hatte ich anfangs schon. Allerdings fand ich es ganz gut gehändelt, dass die ganze Sache eigentlich erst durch Maia ins Rollen kommt. Letztendlich habe ich, die sich sonst als Romantikallergikerin bezeichnet, sogar mitgefiebert und die Daumen gedrückt.

Apropos Beziehung. Es gibt Sex in „Spin the Dawn“. Wer das in der Jugendliteratur nicht möchte, hier war euer Hinweis. Für alle anderen möchte ich anmerken, dass nichts Explizites beschrieben wird. Es wird ungefähr genauso heiß wie in einer Daily Soap. Ein bisschen fummeln und knutschen und dann wird weggeblendet. Meiner Meinung nach hat Elizabeth Lim es jedes Mal sehr geschmackvoll gelöst.

Ich hoffe sehr, dass wir in „Unravel the Dusk“ noch mehr über die Nebencharaktere erfahren. Vom Kaiser wurde ja schon bisschen etwas enthüllt, aber Lady Sarnai hat noch so das ein oder andere Geheimnis, hinter welches ich gerne kommen würde. Schön fand ich, dass sie trotz ihres Charakters als mehrschichtige Person gezeigt wurde, die ihr eigenes Päckchen zu tragen hat. Letztendlich bringt sie die Geschichte erst richtig in Fahrt und ich hoffe, dass sie in „Unravel the Dusk“ eine noch größere Rolle spielen wird.

Falls ihr jetzt interessiert seit an dem Buch seid, aber so absolut keine Lust auf Englisch habt, seid beruhigt. „Spin the Dawn“ erscheint im Juli auch auf Deutsch, allerdings erkennt man es vielleicht nicht sofort. Denn es gehört zu den Büchern, deren Titel und Cover in der deutschen Übersetzung ganz anders sind. Die deutsche Ausgabe wird als Broschur bei Carlsen unter dem Titel „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ erscheinen.

Fazit

Mit „Spin the Dawn“ von Elizabeth Lim erhält der Leser zweieinhalb Bücher zum Preis von einem. Wer Abenteuer, aber auch Hofintrigen mag, ist hier genau richtig. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung „Unravel the Dusk“ .

Wertung

4,5


Einen herzlichen Dank an PRH International für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.


„The Blood of Stars“-Dilogie

  1. Spin the Dawn | Ein Kleid aus Seide und Sternen* [ET: 02. Juli 2020]
  2. Unravel the Dusk* [ET: 07. Juli 2020]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.