Fanta Taste Test 02 - Banner
Allgemein,  Food & Drinks

[Food&Drinks] 6 weitere Fanta Sorten, die es so in Deutschland nicht gibt

Da mein erster Fanta Taste Test unerwartet zu meinem bestgeklicktem Post wurde, scheint es ja Interesse an dem Thema zu geben. Da Fanta auch noch unzählige weitere Sorten herstellt, gibt es auch noch genug Nachschub. Heute habe ich euch sechs weitere Sorten mitgebracht, die entweder aus den USA stammen oder für den innereuropäischen Export gedacht waren.

Fanta Berry

Fanta Berry

Ich muss sagen, dass ich bei Berry ziemlich skeptisch war. Beerengeschmack kann ziemlich nach hinten losgehen und einfach nur süß sein. Abgebildet auf der Dose sind Blau- und Himbeeren, weshalb ich annehme, dass es am ehesten danach schmecken sollte. Für mich jedoch schmeckte die Fanta hauptsächlich nach den lila Traubenzucker aus der Apotheke. Mit etwas Fantasie konnte ich auch die Blaubeere und Himbeere schmecken, aber von alleine wäre ich da wohl nicht draufgekommen. Zwar ist die Sorte nicht so extrem süß, wie ich befürchtet hatte, aber dennoch nicht wirklich mein Geschmack. Mit 150 Kalorien pro Dose und 40g Zucker spielt Fanta Berry in der gleichen Liga wie Fanta Peach, welches ich geschmacklich bevorzugen würde. Wer allerdings nach einem blauen Getränk sucht, tada hier ist es.

Fanta Strawberry & Kiwi

Fanta Strawberry & Kiwi

Vor der Strawberry & Kiwi hatte ich etwas Angst. Das letzte Mal, als ich die reine Strawberry probiert hatte, war sie unheimlich süß. Mich konnte diese Variante mit Kiwi allerdings überzeugen. Ja, es ist weiterhin eine Limonade, die auch süß ist, aber sie ist bei Weitem nicht so süß, dass sich mir der Mund verkleben möchte. Tatsächlich finde ich die Süße sehr angenehm. Die Erdbeere ist weiterhin dominant und sehr ähnlich zur amerikanischen Fanta, aber das Ganze wird durch die Kiwi sehr schön abgerundet. Die Fanta wird nur mit Zucker gesüßt. Eine Dose enthält etwa 33,7g und hat circa 139kcal. Von mir gibt es für diese Fanta eine Kaufempfehlung. Es gab die Sorte übrigens auch schon mal in Österreich, allerdings wohl zuletzt vor 8 Jahren. Ob es sie zwischenzeitlich nochmal gab und ob sie auch in Deutschland verfügbar war, konnte ich leider nicht herausfinden.

Fanta Peach

Fanta Peach

Pfirsich ist eine Geschmacksrichtung, die ich vor allem von Eistees kenne. Eine Fanta damit klang aber unheimlich spannend. Beim Aufmachen kam mir direkt der Geruch von herrlich reifen Pfirsichen entgegen. Meine Erwartungen waren also hoch. Und hallelujah, ich glaube, ich habe eine neue Lieblingsfantasorte. Naja gut, vielleicht nicht Lieblingssorte, aber sie ist in den Top 5. Sie schmeckt herrlich nach Pfirsich und ist im Gegensatz zu vielen anderen Fantasorten mit Maissirup gar nicht so süß im Geschmack. Die 40g Zucker pro Dose und 150 Kalorien merkt man nicht, was für die Hüften eher so semi-optimal ist. Von mir eine klare Empfehlung.

Fanta Peach Apricot (zero)

Fanta Peach Apricot

Fanta Pfirsich-Aprikose gab es letztes Jahr auch kurzzeitig in Deutschland. Jetzt ist die Sorte wieder in u.a. Dänemark aufgetaucht. Von dort stammt auch meine Dose ursprünglich. Gekauft habe ich sie aber an der deutsch-tschechischen Grenze. Sie ist also schon etwas herumgekommen. Beim Probieren war ich gespannt, ob sie mit Peach aus den USA mithalten kann. Immerhin wäre sie mit nur 7 Kalorien pro Dose erheblich weniger ins Gewicht gehen. Allerdings hatte ich auch Sorgen, denn der Süßstoff, welcher statt Zucker verwendet wird ist Aspartam. Für mich hat Aspartam immer einen unangenehmen Nachgeschmack.

Der Geruch war weit weniger intensiv als der von Fanta Peach. Ich meine, dass die Aprikose hier etwas stärker hervortritt als der Pfirsich. Geschmacklich kommt sie auch nicht an Pfirsich heran. Der für mich typische Aspartamgeschmack, welcher mich an abgestandene Getränke erinnert, ist leider recht deutlich für mich zu schmecken gewesen. Der Grundgeschmack ist an sich in Ordnung, aber er wäre mit Zucker oder Maissirup vermutlich besser gewesen. Wenn ich wählen müsste, würde ich Fanta Peach der Fanta Peach-Apricot vorziehen.

Fanta Exotic (Export)

Fanta Exotic

Fanta Exotic sieht man ja recht oft im deutschen Einzelhandel als Importware. Tatsächlich war ich bisher unter dem falschen Eindruck, dass es sich hier auch um eine Zuckerersatzstoffsorte handelt, aber das war mein Irrtum. Sie ist mit Zucker gesüßt. Laut Verpackung sind Saftkozentrate von Orange, Pfirsich und Passionsfrucht enthalten. Einzeln hätte ich das nie herausgeschmeckt, aber die Mischung ist wirklich sommerlich-tropisch und zumindest für mich genau richtig in puncto Süßegrad. Ich persönlich fand Fanta Exotic sehr lecker und fruchtig und werde sie mir gerne mal wieder holen.

Nachtrag: Ich schreibe an diesen Beiträgen immer über mehrere Wochen oder Monate. Als ich die Fanta damals gekauft habe, stand in meiner Nähe Exotic noch nirgends im Regal. Inzwischen allerdings gibt es die Fanta Exotic mit Zucker und Süßungsmitteln auch in den meisten deutschen Supermärkten als Dose zu kaufen. Im Gegensatz zu meiner hier gezeigten, handelt es sich dort aber um eine länglichere Dose. Leider habe ich meine Dose nicht mehr, aber ich meine auch, dass die Exportdosen nur Zucker enthalten, während für die neuen deutschen sowohl Zucker als auch Süßstoff verwendet werden, was auch bei wikipedia so zu lesen ist.

Fanta Pineapple

Fanta Pineapple

Zuletzt noch eine amerikanische Sorte: Pineapple, also Ananas. Direkt beim Öffnen kam mir ein sehr süßer Geruch entgegen. Er erinnerte schon irgendwie an Ananas, aber irgendwie war der Geruch schon beinahe zu süß für mich. Den Geschmack finde ich okay. Nicht überragend, aber es ist schon Ananas. Er erinnert mich an den Nestea Mango Ananas, allerdings noch etwas süßer. Diese Süße kommt übrigens nicht von ungefähr. Mit 180 Kalorien pro Dose ist Pineapple eine der kalorienhaltigsten Fantas, die ich bisher probiert habe, wenn nicht sogar die mit den meisten. 48g Zucker sind auch kein Zuckerschlecken – naja, eigentlich schon. Wirklich empfehlen würde ich die Sorte nicht. Man kann sie mal trinken, aber ich wäre nicht scharf auf eine zweite.

Die Sorte gibt es übrigens auch als zuckerfreie Variante aus Spanien und Portugal. Ich persönlich habe diese noch nicht probiert, aber sie steht schon bereit. Gefunden habe ich sie in meinem örtlichen Edeka. Meine Meinung dazu erfahrt ihr dann in einem folgenden Beitrag.

Wo bekomme ich die Fantas?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Zuerst einmal lohnt es sich definitiv bei Rewe, Edeka, Kaufland und Famila zu schauen. Die Importdosen stehen meist etwas extra und sind vor allem an ihrem höheren Preis zu erkennen. Lebt man in der Nähe der tschechischen Grenze, kann man vor allem die Exportvarianten von Exotic, Strawberry-Kiwi und Peach Apricot in den DutyFree-Shops finden. Apropos Tschechien. Die amerikanischen Fantas gibt es dort auch sehr gerne mal auf den Asiamärkten oder in den Asialäden. Hier aber immer aufs Ablaufdatum schauen, manchmal sind die sehr knapp oder schon drüber. Lebt man an der dänischen Grenze und hat einen skandinavischen Ausweis, kann man ebenfalls auf die Exportvarianten von zum Beispiel Exotic, Strawberry-Kiwi und Peach Apricot treffen, wenn man in den speziellen Ecken kauft, in denen nur Skandinavier (steuerfrei) einkaufen dürfen.

Nun hat weder Rewe, Edeka, Kaufland noch Famila die Sorte, die man sucht, man ist kein/e Skandinavier*in und/oder die Grenzen zu Tschechien sind zu oder einfach zu weit weg. Was nun? Herzlich Willkommen zur magischen Erfindung namens Onlineshopping. Ebay und amazon* haben auch so manche Importsorte im Programm, letzteres lohnt sich aber eigentlich nur, wenn man bereits weiß, was man mag. Möchte man nur einzelne Dosen probieren, würde ich persönlich entweder beastmode Germany oder World of Sweets aufsuchen.

Sonstiges

Es wird definitiv noch einen dritten Teil geben, denn ich habe noch weitere Sorten gefunden, die ich probieren möchte und die auch schon auf mich warten. Ich würde mich übrigens freuen, wenn ihr meinem instagram Profil @foodanddrinksonfire folgen würdet. Dort läuft bis Sonntag, den 18. Oktober 2020, auch noch ein Gewinnspiel zu einem kommenden Taste Test.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Food & Drinks on Fire (@foodanddrinksonfire) am

Kommentar verfassen