Supermarkt Übersicht Juni
Allgemein,  Food & Drinks

[Food&Drinks] Eine Reise durch den Supermarkt – Juni 2020

Im Juni habe ich mich endlich wieder persönlich in den Supermarkt gewagt. Mit den Masken, obwohl sie sinnvoll sind, habe ich so meine persönlichen Probleme. Letztendlich komme ich irgendwie mit den Papiervarianten klar, aber nach 20-30 Minuten ist dann auch schon Feierabend für mich. Ist in einer Pandemie aber eigentlich auch genug. Zumindest habe ich so im Juni auch endlich wieder (für mich) neue Produkte gekauft und probiert.

Lorenz Crunchips Street Food Festival Limited Edition - Pulled Pork Burger

Lorenz Crunchips | Street Food Festival Limited Edition – Pulled Pork Burger

Mit „Pulled Pork“ als Chipsgeschmack habe ich schon bei Walkers Bekanntschaft schließen dürfen. Nun wäre es doch praktisch, wenn ich das ganze nicht erst aufwendig in Großbritannien bestellen müsste, sondern direkt in Deutschland kriegen könnte. Tadaaa, Lorenz hat eine Crunchips Limited Edition namens „Pulled Pork Burger“ rausgehauen. Das musste ich natürlich probieren. Gesagt, getan. Für mich schmecken sie tatsächlich eher nach frischgebratenem Bacon auf den ersten Bissen. Nach einem kurzen Moment kommt dann auch der leichte BBQ-Geschmack durch. Insgesamt sind sie gut und ich würde sie wieder kaufen, aber die Variante der Konkurrenz Walkers schmeckt mir etwas besser. Vielleicht holt Lay’s, wie Walkers in Deutschland heißt, ja die Sorte irgendwann mal nach Deutschland.

Lay's Kräuterbutter

Lay’s Special Edition Kräuterbutter

Endlich konnte ich die Kräuterbutter Variante auch bei mir im Supermarkt finden. Das erste Mal habe ich sie in einer Aktion von KFC und deren Lieferservice gesehen. Hier auf dem Land ist es allerdings unmöglich da ran zu kommen. Glücklicherweise ist meine Mutter aber sehr aufmerksam gewesen und hat sie mir mitgebracht als sie sie das erste Mal im Handel gesehen hat. Ich persönlich mag die Sorte sehr gerne. Sie geht in die Richtung von Sour Creme, ist aber weniger dominant. Von mir gibt es eine Empfehlung.

Lorenz Monster Munch Pizza

Lorenz Monster Munch Pizza

Genau genommen habe ich diese Chips nicht im Juni gekauft, sondern sie in meinem Schrank wiedergefunden, aber ich wollte sie dennoch inkludieren. Gekauft habe ich sie damals im Lorenz Werksverkauf in Hankensbüttel. Beim Öffnen der Tüte kam mir direkt ein starker Käsegeruch entgegen. Geschmacklich erinnert es mich eher an eine Mischung aus Ketchup und Käsegeschmack. Tatsächlich läge das gar nicht so fern, wenn man bedenkt, dass es sowohl Käse als auch Ketchup als einzelne Sorten gibt. Weiß eigentlich jemand, ob und wenn ja wie die Lorenz Monster Munch mit den britischen Walkers Monster Munch zusammenhängen? Die Logos sind ja doch schon recht ähnlich.

FuzeTea Grüner Tee Blaubeer Jasmin

FuzeTea Grüner Tee Blaubeere Jasmin

In Tschechien habe ich die FuzeTea Sorte Black Tea Blueberry & Honey gefunden und probiert. Leider gibt es diese (noch) nicht in Deutschland. Dafür haben wir eine Blaubeervariante auf Grünteebasis und mit Jasmin. Das Erste, was mir übrigens Negativ aufgefallen ist, dass die deutschen Flaschen nur noch 0,4l enthalten. In Tschechien sind es (noch) 0,5l. Mir ist es erst bewusst geworden als beide Flaschen nebeneinander standen, vorher dachte ich, es sei, wie es auch sonst der Standard ist, ein halber Liter.

Geschmacklich jedoch kann mich auch die deutsche Variante überzeugen. Das Blaubeeraroma ist definitiv das Selbe, allerdings etwas weniger intensiv. Das könnte vielleicht an der Grünteebasis liegen. Den Jasmin schmecke ich hingegen gar nicht. Wenn ich wählen müsste, würde ich zwar definitiv die tschechische Variante mit Schwarztee und Honig vorziehen, aber die deutsche Variante ist als Alternative definitiv nicht zu unterschätzen. Gesagt werden muss aber hier noch, dass Blaubeer-Jasmin zwar mit Zucker, aber auch mit Stevia gesüßt wurde. Ich bin kein großer Fan vom Stevianachgeschmack, aber zumindest hier spüre ich ihn nicht.

Uludağ Gazoz

Uludağ Gazoz

Ein kleines Geständnis von mir: Ich habe tatsächlich noch nie diese Legende getrunken. Nein, nicht mal zu einem Döner. Aber irgendwann ist immer das erste Mal. Mich erinnert der Geschmack ziemlich stark an eine Mischung aus Brausepulver und Kaugummi. Es balanciert bei mir genau auf der feinen Linie zwischen lecker und ekelhaft. Zu einem Döner kann ich mir das Getränk aber gut vorstellen und werde die altbewährte Kombination in Zukunft definitiv mal testen.

Giotto Momenti Dänischer Butterkeks

Giotto Momenti Dänischer Butterkeks

Bei den Giotto nach dänischer Butterkeks-Art war ich tatsächlich überrascht. Sie schmecken tatsächlich so, als hätte jemand die Kekse in die Giottocreme inijiziert. Jene Kekse, die in den Dosen drin waren bevor in ihnen von unzähligen Großmüttern Nähzeug gelagert wurde. Ich werde die Giottos definitiv nachkaufen.

Milka Schokodrops

Milka Schokodrops

Die Milka Schokodrops waren ein wahrer Nostalgiekauf. Meine Oma hat mir die immer als Kind gegeben, weshalb viele Erinnerungen damit verknüpft sind. Allerdings sind die Milka Schokodrops gar nicht so leicht zu bekommen. Nicht jeder Laden hat sie und wenn sie sie haben, dann verstecken sie sie gerne im Kassenbereich. Diesmal bin ich Rewe fündig geworden, zuvor manchmal bei Müller Drogerie, McGeiz und Tedi. Die Drops sind quasi übergroße Smarties mit Milchcremefüllung wie die Milka Milkinis. Gibt es die eigentlich noch?

KitKat Gold Caramel

KitKat Gold Caramel

Wer mir auf meinem neuen instagram Nebenaccount @foodanddrinksonfire folgt, der wird wahrscheinlich schon gesehen haben, was ich von den KitKat Gold Caramel halte. Hier aber noch einmal für alle, die es noch gelesen haben. Für mich schmecken die Gold Kit Kats nach Karamell wie versprochen, aber auch nach Kaffee. Tatsächlich schmecken sie recht ähnlich wie die Kit Kat A Taste of Caramel Cappuccino, wenn nicht gar genauso. Auch von der Farbe war ich irgendwie enttäuscht. Das Gold ist eher ein braun-beige. Irgendwie hätte ich da dann doch mehr erwartet. Insgesamt schmeckte mir Kit Kat Gold Caramel aber besser als die Matcha-Variante, aber bei Weitem nicht so gut wie Ruby.

Pick Up! Choco Hazelnut

Pick Up! Choco Hazelnut

Normalerweise bin ich was Leibniz- und Bahlsenprodukte betrifft immer up-to-date. Da ich aber seit dem Beginn der Coronaepidemie nicht mehr in Hannover und somit in einem Bahlsenshop war, ging Pick-Up! Choco Hazelnut tatsächlich bisher an mir vorbei. Ich habe beim ersten Bissen nicht damitgerechnet, dass im Inneren eine recht flüssige Creme eingearbeitet ist. Die Creme erinnert schon stark an Nutella und Konsorten, was auch nur angemessen ist. In den Konsistenz ist sie aber näher an flüssigem Karamell. Insgesamt würde ich mir wünschen, dass die Haselnuss als Geschmack mehr herauskommen würde. So schmeckt es doch eher wie Schokolade mit Schokocreme.


Das wars auch schon wieder von mir. Ebenfalls probiert habe ich noch die #WhattheFanta, aber dazu mehr in dem Post darüber. Was habt ihr so probiert? Was habt ihr so neues entdeckt? Ich freue mich auf eure Kommentare und bis bald.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.