Walkers Chips Übersicht
Allgemein,  Food & Drinks

[Food&Drinks] 7 Walkers Chips-Sorten aus Großbritannien

Heute habe ich euch mal wieder etwas nicht buchiges mitgebracht, sondern einen neuen Tastetest. Ich persönlich liebe ja Chips in den verschiedensten Varianten. Der deutsche Markt bringt ja auch so manches Mal interessante Sorten hevor, aber im Ausland gibt es noch weitaus mehr. Vor allem in meinem Auslandssemester 2017 in Großbritannien ist mir dies aufgefallen. Walkers, welche man hier als Lays kennt, dominiert dort den Markt. Vor kurzem habe ich mal wieder bei Britsuperstore bestellt und konnte nicht anders als mir auch wieder ein paar Chips mitzubestellen.

Walkers Beef & Onion Chips

Walkers Beef & Onion

Neben „Roast Chicken“ ist „Beef & Onion“ eine meiner Lieblingschipssorten im Auslandssemester gewesen. Aber manchmal trügen einen die Erinnerungen. Hier nicht. Ich finde sie immer noch umheimlich lecker. Für mich schmecken die Chips nach eine kräftigen Rinderbrühe mit eben Zwiebeln. Obwohl die Chips so fleischig schmecken, sind sie tatsächlich vegetarisch, allerdings nicht vegan, da Milch in der Gewürzmischung verwendet wird. Ich hätte nichts dagegen, wenn es diese Sorte auch hier gäbe.


Walkers Pickled Onion Chips

Walkers Pickled Onion

Eingelegte Zwiebeln? War Salz und Essig noch nicht genug? Nein, definitiv nicht. Als ich in Coventry studiert habe, habe ich die Sorte „Pickled Onion“ tatsächlich immer nur bei Poundland bekommen. Sie gehörte mit zu meinen Favoriten und es hat sich immer noch nicht geändert. Die Chips sind herrlich sauer und erinnern tatsächlich an die Einleglake von Gürkchen. Wer eingelegte Essiggurken mag, wird auch diese Sorten mögen. Der Zwiebelgeschmack geht in der Säure etwas unter, ist aber vor allem im Nachgeschmack wieder spürbar. Wenn ich zwischen „Salt & Vinegar“ und „Pickled Onion“ wählen müsste, ich würde wohl immer „Pickled Onion“ nehmen.


Walkers Roast Chicken Chips

Walkers Roast Chicken

Lays, bitte, bitte, BITTE bringt die „Roast Chicken“-Chips nach Deutschland. Roast Chicken ist meine absolute Lieblingschipssorte. Ich bestelle sie immer mit, wenn ich mal in England was ordere. In den letzten zwei Jahren hat Walkers allerdings die Rezeptur geändert. In meiner Erinnerung war der Geschmack vorher intensiver, aber er ist immer noch super lecker. Dafür, dass kein Huhn drin ist, schmeckt es wirklich nach einem Grillhähnchen mit unheimlich viel Knoblauch. Wer als Knoblauch nicht mag, sollte vielleicht lieber die Finger von den Chips lassen. Ich persönlich liebe sie aber.


Walkers Smoky Bacon Chips

Walkers Smoky Bacon

„Smoky Bacon“ gibt es auch in Deutschland, hier heißt die Sorte aber „Smoked Bacon“. Kleiner Unterschied, aber meiner Meinung nach ist es die selbe Sorte. Da sie aber mit im Meaty Variety Pack war, habe ich sie gleich mitprobiert. Beim Öffnen der Tüte kam mir sofort ein starker Geruch von gebratenem Bacon entgegen. Perfekt also. Auch der Geschmack des Schinkens kommt sehr gut raus. Nur das geräucherte habe ich irgendwie vermisst. Wobei vermisst das falsche Wort ist, mir hat die Sorte super geschmeckt und ich würde sie nicht ändern wollen, aber Grilled Bacon wäre ein besserer Name gewesen.


Walkers Prawn Cocktail

Um „Prawn Cocktail“ bin ich bereits in meinem Auslandssemester herumgeschlichen. Den Mut die Chips zu probieren, hatte ich allerdings nie. Ich mag nämlich weder Shrimps noch sonstige Meeresfrüchte. Nun war die Sorte aber im Meaty Variety Pack enthalten. Gemeinsam mit meiner Mutter, die auch weder Meeresfrüchte noch Fisch mag, hab ich mich dann endlich getraut. Holy shit, ist die Sorte gut. Ich habe nicht erwartet, dass sie leicht sauer ist. Nach der ersten Säure kommt dann eine angenehme Süße hinzu sowie ein Hauch von Tomate. Je mehr ich davon aß, desto mehr wollte ich davon. Ich kann jetzt verstehen, warum „Prawn Cocktail“ eine Standardsorte in England ist. Ich würde mir sie hier tatsächlich auch wünschen, aber vielleicht wäre ein anderer Name für den deutschen Markt förderlich.


Walker Spicy Sriracha Chips

Walkers Spicy Sriracha

„Spicy Sriracha“ macht seinem Namen alle Ehren. Wer eine Verletzung im Mundraum oder an den Lippen hat, sollte die Finger davon lassen. Die Chips sind ordentlich gewürzt und auch leicht scharf. Meine Sriracha-Erfahrungen sind leider recht gering, weshalb ich nicht direkt vergleichen kann, ob die Chips wirklich danach schmecken. Für mich sind sie, wie gesagt, angenehm scharf mit einem fruchtig-tomatigen Beigeschmack. Wie auch „BBQ Pulled Pork“ gehört „Spicy Sriracha“ zu der „Trending Tastes“-Reihe, die noch als neu beworben wird. Allerdings gibt es diese auch bereits seit etwa einem Jahr, so neu sind die Sorten also auch nicht mehr. Die Frage ist allerdings, wie lange sie noch zu haben sind.


Walkers BBQ Pulled Pork Chips

Walkers BBQ Pulled Pork

Im Gegensatz zu allen anderen hier getesteten Sorten ist „BBQ Pulled Pork“, laut Walkers, nicht für Vegetarier geeignet. Ich persönlich liebe Pulled Pork und war daher sehr gespannt auf die Chipsvariante. Leider wurde ich etwas enttäuscht. Die Chips schmecken gut, aber hätte ich nicht gewusste, was die Sorte sein soll, hätte ich auf reine BBQ Chips getippt, wie man sie auch hier aus Deutschland kennt. Sie schmecken leicht süßlich und haben auch eine rauchige Note, aber zum Pulled Pork Teil fehlt einfach der Schweinegeschmack. Schade eigentlich. BBQ alleine hätte man sicherlich auch vegetarisch hinbekommen. Meine Mutter meinte beim Probieren, dass sie der Geschmack an Currywurst erinnert. In gewisserweise stimme ich ihr zu, aber ich hatte schon lange keine Currywurst-Chips* mehr. Stellt Funny die eigentlich noch für den Einzelhandel her? „BBQ Pulled Pork“ gehört übrigens mit „Spicy Sriracha“ zur „Trending Tastes“-Reihe, die es aber inzwischen auch schon mindestens ein Jahr auf dem Markt gibt. Die Frage ist wie lange noch.


Da es sicherlich einige interessiert: Alle hier probierten Sorten außer BBQ Pulled Pork sind laut Walkers für Vegetarier geeignet. Falls sich übrigens jemand wundert, warum ich nicht die legendären „Salt & Vinegar“-Chips geordert habe, diese gibt es inzwischen sowohl von Lorenz als auch Lays selbst bei uns in Deutschland zu kaufen. Ich empfehle aber tatsächlich hier eher die Lays, da die von Lorenz, für mich, wesentlich mehr nach Essig schmecken und teilweise schon etwas unangenehm auf der Zunge sind.

Wenn ihr jetzt auch englische Chipssorten probieren wollt, kann ich Britsuperstore nur empfehlen, welche mich übrigens nichts mit diesem Post zu tun haben. Ich war mit deren Service in den letzten Jahren immer mehr als zufrieden. Die Versandkosten sind allerdings wirklich nicht ganz ohne, je nachdem wie viel man ordert. Man kriegt aber vieles auch via ebay und amazon*. Da muss man durchrechnen, was einen günstiger kommt. Für mich sind auf jeden Fall schon weitere Sorten unterwegs, da gerade noch die Aktion läuft, nimm 2 und zahle nur 4 Pfund.

Kommentar verfassen